Vom Einbruch im März erholte sich die Aktie wieder sehr deutlich, wobei sie kein Outperformer am Markt ist. Unterhalb des EMA200 pendelte sich das Papier dann in den vergangenen Wochen seitwärts ein. Die Bären versuchten ihr Glück Mitte Mai, der Versuch einer Topbildung scheiterte jedoch. Die Bullen übernahmen kurzerhand wieder und zogen das Papier bis an das Aprilhoch und den EMA200 hinauf. Die Kursmuster sind damit wieder äußerst konstruktiv zu werten. Wie geht es jetzt weiter und wie könnte man die Aktie handeln?

Longeinstieg interessant bei Ausbruch

Der Widerstandsbereich bei 23,25 - 23,35 EUR bildet die zentrale Hürde und den Trigger für die Bullen. Kommt es zu einem Anstieg per Stunden- und Tagesschlusskurs über dieses Preisniveau, könnte ein kurzfristiger Longeinstieg interessant werden. Eine weitere Aufwärtswelle bis 24,40 - 24,80 und 25,44 EUR könnte folgen. Darüber hinaus wäre optional Platz bis 27,15 - 27,53 EUR.

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inclusive Aktien-Screener und Godmode PRO. Jetzt testen!

Kurzfristige Absicherungen könnten nach dem Start eines Trades unterhalb von 22,40 EUR per Tagesschlusskurs liegen. Absicherungen für mittelfristige Trades könnten unterhalb von 21 EUR gesetzt werden.

Lesen Sie auch:

HANNOVER RÜCK - Hier muss sie drüber!

EVONIK-Gelingt-der-Durchbruch-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
Evonik Chartanalyse