Die gestern vorgelegten Quartalszahlen von Evonik fielen durchwachsen aus. Gegenüber dem Vorjahr musste man auf breiter Front Rückschläge hinnehmen. Teilweise fielen diese aber geringer als von den Analysten erwartet aus, worauf man sich am Markt konzentriert haben dürfte. Die Aktie stieg im Tagesverlauf nämlich bis auf ein Hoch bei 24,43 EUR an, bevor Gewinnmitnahmen einsetzten. Diese waren zwar kräftig, führten jedoch noch nicht zu bärischen Signalen, denn der Tag wurde oberhalb der zentralen Unterstützung ab ca. 23 EUR beendet. Die Tageskerze ist jedoch nicht ideal.

Einfach haben es die Käufer in der Evonik-Aktie seit Wochen nicht. Solange der zentrale Unterstützungsbereich bei 23-22 EUR aber hält, sollten die Käufer leicht im Vorteil sein. Im Idealfall ist in dieser Woche sogar schon der nächste Angriff auf den zentralen Widerstandsbereich knapp oberhalb von 25 EUR gestartet. Die dortige Hürde müsste überwunden werden, um weiteres Potenzial in Richtung 27,50 EUR freizumachen. Kritischer hingegen wird es für die Käufer, sollten die Kurse unter 22 EUR zurückfallen. Dies könnte Stopps auslösen und zu einer Verkaufswelle bis in den Preisbereich von 20 EUR führen, wo man auf eine nächste Unterstützung trifft.

Drei Musterdepots, 12 Experten, innovative Widgets: Mehr Technologie und Inhalte als je zuvor in Guidants PROmax. Jetzt abonnieren!

Widerstände: 24,35/50+25,00+25,50

Unterstützungen: 23,75+23,40+22,80

EVONIK-mit-Potential-aber-nicht-ohne-Risiko-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1
Evonik Industries Aktie