WERBUNG

Am 11. Oktober warf ich in Godmode-Pro einen Blick auf die Evonik-Aktie (siehe hier), die damals gerade am wichtigen Unterstützungsbereich bei 21,45 EUR nach oben abgeprallt ist. Spekulativen Tradern eröffnete sich damit die Möglichkeit antizyklisch auf einen Boden zu handeln. Erfreulicherweise wurde das erste Ziel im Bereich des EMA 200 und der Widerstandszone bei 24,65 EUR zügig erreicht und nach einer kurzen Pause setzt man sich nun auch an diesem Entscheidungsbereich durch. Dabei helfen die heute vorgelegten Quartalszahlen von Evonik, die interessanterweise aber nur gemischt ausfielen.

Anleger wollen die Aktie haben!

Der heutige Kurssprung in Evonik stellt technisch gesehen natürlich ein Kaufsignal bzw. eine Bestätigung der kurzfristig bullischen Basis dar. Damit wäre nun der Weg zum nächsten Widerstand knapp oberhalb von 27 EUR frei, während der gesamte Preisbereich bis hin zu 23,38 EUR als Unterstützung fungiert. Dieser sollte nach Möglichkeit nicht mehr nachhaltig unterschritten werden, da dann die Risiken wieder zunehmen.

Vollkommen entspannt kann ich das bullische Szenario in der Evonik-Aktie aber nicht favorisieren, denn der heutige Impuls nach oben steht zumindest vom Logischen her nicht ganz im Einklang mit den vorgelegten Quartalszahlen. Im dritten Quartal erzielte Evonik einen Umsatz von 3,232 Mrd. EUR, was sowohl unter dem vom Vorjahr als auch den Analystenschätzungen (3,279 Mrd. EUR) liegt. Das gleiche trifft auch auf den Nettogewinn zu. Dieser brach von 307 Mio. EUR im letzten Jahr auf 195 Mio. EUR ein. Analysten gingen von 215 Mio. EUR aus. Lediglich beim Ebitda konnte man zumindest die Erwartungen der Analysten mit 543 Mio. EUR schlagen, liegt aber auch hier hinter dem Wert des Vorjahres zurück.

Eine Plattform für alles – auch das Trading. Jetzt nahtlos aus Guidants heraus handeln!

EVONIK-Quartalszahlen-verhelfen-Aktie-zum-nächsten-bullischen-Signal-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1
Evonik Industries Aktie