• Evotec SE - Kürzel: EVT - ISIN: DE0005664809
    Börse: XETRA / Kursstand: 28,240 €

Die Evotec SE zählt zu den Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsunternehmen. Die Firma ist auf neurale Erkrankungen, Schmerz, Stoffwechsel- und Entzündungskrankheiten sowie Onkologie spezialisiert. Das Kerngeschäft bildet die Wirkstoffforschung, die in Kooperation mit Partnerunternehmen aus der Pharma- und Biotechnologieindustrie realisiert wird. Unternehmen, die ihre Wirkstoffentwicklung auslagern wollen, werden hochwertige Lösungen und Dienstleistungen in diesem Bereich angeboten.

Blick auf die Fundamentaldaten: Optisch sehr teuer

Das Unternehmen machte zu Beginn des Jahrtausends viele Jahre Verluste. Für ein Unternehmen aus der Biotechnologie ist das nichts Ungewöhnliches. Forschung kostet zunächst einmal eine Menge Geld und es dauert lange bis aus einem Wirkstoffkandidaten ein Medikament wird. Im Jahr 2013 gelang allerdings der Turnaround. Seitdem erzielt das Unternehmen Jahr für Jahr einen Gewinn. Allerdings ist keine Dynamik in der Gewinnentwicklung festzustellen. Für das abgeschlossen Jahr schätzen Analysten/innen einen Gewinn von 0,16 EUR je Aktie. Im diesem Jahr soll er auf 0,27 EUR steigen, was aber immer noch deutlich unter dem Rekordjahr 2018. Damals verdiente das Unternehmen 0,57 EUR je Aktie.

EVOTEC-Hebt-die-Aktie-bald-ab-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1

Bei einem aktuellen Kurs von 28,22 EUR ergibt sich damit ein 2021er KGV 104.

Der Umsatz steigt seit Jahren deutlich an. In 2021 soll es zu einem neuen Rekordumsatz in Höhe von 556,12 Mio. EUR kommen.

Dividende zahlt das Unternehmen bisher nicht.

Analysteneinschätzungen: Analysten sind optimistisch

Aktuell liegen 10 Einschätzungen vor. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 32,65 EUR und damit gut 15 % über dem aktuellen Kurs.

5 Analysten/-innen bewerten die Aktie positiv. (4mal Kaufen, 1mal Übergewichten). 5 Häuser sehen den Wert neutral. Eine negative Einschätzung liegt nicht vor.

Charttechnische Situation: Korrektur erreicht Zielzone

Die Evotec-Aktie befindet sich seit ihrem Allzeittief bei 0,54 EUR aus dem März 2009 in einer langfristigen Aufwärtsbewegung. Nach einem Hoch bei 22,50 EUR im Oktober 2017 nahm die Dynamik merklich ab. Lange Zeit beschränkte eine obere Pullbacklinie das Kursgeschehen.

Am 26. Januar brach die Aktie über diese Trendlinie auf einem Niveau bei 32,07 EUR aus und schoss einen Tag später auf ein Hoch bei 43,00 EUR nach oben. Dies war zum Höhepunkt des „Gamestop-Hypes“ In Evotec war die Anzahl der leerverkauften Aktien relativ hoch. Anleger spekulierten darauf, dass Hedgefonds in Not geraten könnten und ihre Leerverkäufe zwangsweise glattstellen müssten. Diese Spekulation ging nicht auf. Nach dem Hoch bei 43,00 EUR geriet die Aktie massiv unter Druck.

Im ersten Anlaufen behauptete sich die Aktie noch über der alten oberen Pullbacklinie, aber inzwischen ist sie deutlich darunter zurückgefallen. Sie nähert sich dem letzten größeren Zwischenhoch bei 27,29 EUR deutlich an. Neben diesem Hoch ist der Unterstützungsbereich um 25,80 EUR noch von Bedeutung. Dort treffen im Laufe der Woche der gebrochene Abwärtstrend ab Juli 2019 und der Aufwärtstrend seit März 2020 aufeinander.

Charttechnischer Ausblick: Es wird eng für die Bullen

Die Korrektur seit dem Hoch vom 27. Januar 2021 nähert sich der entscheidenden Phase. Diese Korrektur lässt sich bisher sauber als abc-Korrektur bewerten. Dabei erreicht die Aktie heute das rechnerische Ziel. Zudem liegen bei 27,29 EUR und 25,80 EUR wichtige Unterstützungen. Die Aktie könnte also nach oben abdrehen und sich zumindest in den Bereich um 32,60 EUR erholen. Ein größeres Kaufsignal ergäbe sich erst mit einem Ausbruch darüber. Gelingt ein stabiler Ausbruch über 32,60 EUR dann wäre eine Rally in Richtung 43,00 EUR möglich. Sollte die Aktie allerdings stabil unter 25,80 EUR abfallen, würde sich das Chartbild weiter verschlechtern. In diesem Fall würden Abgaben in Richtung 18,19 EUR drohen.

Fazit: Entscheidung steht an

Fundamental sind Biotechwerte, die in die Gewinnzone vordringen nur schwer zu greifen. Dieses „in die Gewinnzone vordringen“ dauert allerdings bei Evotec schon einige Jahre an. Aus dem stark steigenden Umsatz konnten in den letzten Jahren kaum Gewinne generiert werden.

Aus charttechnischer Sicht befindet sich die Aktie in einer Entscheidungsphase. Nach unten ist kaum noch Spielraum, falls die Aktie in Kürze zu einer größeren Rally oder zumindest zu einem Rallyversuch starten will. Sie notiert in der Zielzone für die laufende Abwärtskorrektur. Ein neues Kaufsignal liegt aber bisher nicht vor.

EVOTEC-Hebt-die-Aktie-bald-ab-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-2
Evotec-Aktie