• Evotec SE - Kürzel: EVT - ISIN: DE0005664809
    Börse: XETRA / Kursstand: 26,210 €

Die langfristig sehr starke Aktie vollzog nach einer scharfen Korrektur im Herbst eine Bodenbildung und startete im Dezember zu einer Kursrally. Diese führte zuletzt zum Ausbruch über den Horizontalwiderstand bei 25,83 EUR und beinahe zum Erreichen des 2019er Hochs bei 27,29 EUR. Zum heutigen Handelsstart rutscht die Aktie kurz unter die 25,83 EUR-Marke zurück, wird aber sofort aufgefangen und wieder weit nach oben gezogen. Nun bleibt abzuwarten, ob das der Anfang eines größeren Abschwungs ist oder nur ein bullischer Pullback. Wir zeigen in dieser Analyse drei Handelsansätze.

Langfristige Rally intakt

Zunächst ein kurzer Blick auf das langfristige Chartbild. Nach einer steilen Rally in 2016 und 2017 hat sich das Tempo verlangsamt, die Aktie steigt seitdem in einem flachen Aufwärtstrendkanal an. Ein kurzer Schockmoment im Herbst erwies sich als unnötige Sorge, der Wert wird nach einer scharfen Korrektur wieder nach oben gezogen. Diese Kursstärke ist ein positives Zeichen.

EVOTEC-So-könnte-man-den-Bullen-handeln-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
Evotec AG Wochenchart

Wie könnten kurzfristige Trader vorgehen?

Eine Variante wäre ein Einstieg im heutigen Handel, wobei die Aktie zum Handelsschluss hin oberhalb von 25,30 EUR notieren müsste. Dies wäre eine Spekulation auf eine direkte Rallyfortsetzung im Zuge des DAX-Ausbruchs auf neue Allzeithochs. Die Ziele wären das 2019er Hoch bei 27,29 und darüber hinaus die Trendkanaloberkante bei rund 30 EUR und später optional 24,12 - 34,80 EUR. Absicherungen für dieses Tradingszenario könnten unterhalb von 25,20 EUR per Tagesschlusskurs gesetzt werden.

Die zweite, prozyklische Tradingvariante wäre ein Ausbruch über 27,29 EUR per Stunden- und Tagesschlusskurs für einen Einstieg abzuwarten. Ein kurz- bis mittelfristiger Trade hätte dann ebenfalls die Ziele bei 30 und 24,12 - 34,80 EUR sowie eine Absicherungsmöglichkeit unterhalb von 25,20 EUR, das CRV wäre dann aber etwas ungünstiger.

Die dritte Tradingvariante wäre ein antizyklischer Einstieg am Unterstützungskreuz bei 23,70 - 24,20 EUR, falls es in Kürze zu stärkeren Abgaben kommen sollte. Von dem Preisniveau aus könnte dann eine neue Aufwärtswelle bis 25,83 sowie 27,29 EUR starten. Darüber hinaus wäre dann Platz zu den genannten Zielen. Absicherungen könnten in diesem Szenario unterhalb von 23,50 per Tagesschluss erfolgen.

Fazit:

Die Aktie ist ein bullischer Momentumwert und noch im Rallymodus, weshalb Kursrücksetzer hier prinzipiell Einstiegschancen wären. Eine solche erste Chance könnte sich jetzt ergeben, die anderen beiden Varianten sind oben beschrieben. Enge Absicherungsmöglichkeiten machen solche Longtrades attraktiv, da gute bis sehr gute Chance-Risiko-Verhältnisse entstehen. Auf der Shortseite wird das Papier erst bei bärischen Mustern oder Kursen unterhalb von 23,50 EUR interessant.

Auch interessant:

CISCO - Das wird jetzt wichtig

EVOTEC-So-könnte-man-den-Bullen-handeln-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-2
Evotec AG