• Facebook Inc. - Kürzel: FB2A - ISIN: US30303M1027
    Börse: Nasdaq / Kursstand: 343,045 $

Letzte Handelswoche setzte die Facebook-Aktie aufgrund der generellen Schwäche im Technischen-Sektor. Angekommen am EMA50 dreht jedoch wieder die Stimmung.

Monopolist Facebook

Die neue Chefin der US-Wettbewerbsaufsicht, Lina Khan, sorgt aktuell für Furore. Sie soll die Macht der Monopole sprengen. Dass solch einen "Angriff" Facebook, Amazon nicht ohne weiteres hinnehmen, ist jedoch ebenfalls klar. Erst letzte Woche reichte Facebook eine Antrag gegen die Personalie Khan ein. Facebook versucht zu erreichen, dass Khan sich aus der Marktpositions-Untersuchung heraushält mit der Begründung Khan sei befangen, wie frühere Äußerungen zeigen.

Bis Ende des Monats muss die FTC entscheiden, ob sie eine Wettbewerbsklage gegen Facebook entscheidet. Der Ausgang dahingehend ist also noch offen. Und was macht die Aktie?

Business as usual

Das was sie immer macht: Nach Norden marschieren. Seit März zeigt sich die Aktie in einer starken bullischen Verfassung. Dank dem erfolgreichen Ausbruch aus der Korrektur konnte eine sehenswerter Aufwärtstrend etabliert werden. Schön war hierbei auch zu sehen, wie die Papiere sämtliche Projektionsziele Stück für Stück abarbeiten konnten. Angekommen im Kursbereich um 349 USD, kam es nun erst wieder zu einem kurzzeitigen Rücksetzer. Mit der Ankunft am EMA50 zu Wochenbeginn nutzen Anleger jedoch die sich bietende Chance, um wieder zuzukaufen. Bereits im Mai spielte sich dieses Szenario ab (s. Chart). Nun stehen die Chancen weiter hoch, dass sich der Aufwärtstrend der letzten Monate nahtlos fortsetzt.

Überschreitet die Aktie das markierte Allzeithoch bei 358,79 USD, wird der nächste Buy-Trigger ausgelöst und das finale Projektionsziel bei 413,57 USD ausgelöst. Ausgehend vom aktuellen Kursniveau entspricht dies einem Potenzial von rund 20 %, jedoch auf mittel- bis langfristiger Ebene. Wird dieses Ziel erreicht, wäre die Wahrscheinlich für eine größere Korrektur erhöht.

Auf der Unterseite fungiert die Unterstützung um 330 USD als wichtige Stütze. Wurde es hier durch einsetzende Verluste zu einem Bruch kommen, muss zunächst mit einer Rücklaufbewegung bis auf 296 USD gerechnet werden.

Fazit: Die im Raum stehende Wettbewerbsklage gegen Facebook stört Aktionäre bisher wenig. Die Aktie nimmt die technische Unterstützung wahr und ist weiter klar im Aufwärtstrend zu verorten. Durch den bullischen Konter am EMA50 ergibt sich jetzt eine Einstiegsmöglichkeit auf der Longseite mit einer Absicherung am EMA50 oder alternativ bei 327,65 USD.

Die hier vorgestellte Tradingidee lässt sich auch gut mit Hebelzertifikaten umsetzen.

Für das präferierte bullische Szenario bietet sich z.B. die ISIN JJ7J17 an mit einem moderaten Hebel von 5, KO-Schwelle 274,41 USD, Laufzeit Open End, Emittent JP Morgan an.

Eine spekulativere Variante wäre die ISIN TT7FHN mit einem relativ hohen Hebel von 11, KO-Schwelle 312,99 USD, Laufzeit Open End, Emittent HSBC.

Das bärische Alternativ-Szenario könnte man zum Beispiel mit folgendem Produkt handeln: ISIN JJ4JX4 mit einem Hebel von 5, KO-Schwelle 412,96 USD, Laufzeit Open End, Emittent JP Morgan.

FACEBOOK-Auf-zur-finalen-Rally-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
Facebook - Aktie

Weitere interessante Artikel:

DEUTSCHE BANK - Jetzt liegt die Chance bei den Bullen

ZALANDO - Gewinnmitnahmewelle vor dem Ende - Long-Einstieg möglich?

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.