Der Schlusskurs der bullischen Umkehrkerze von letzter Woche lag genau auf dem EMA200. In den darauffolgenden Tagen gab die Facebook-Aktie noch einmal leicht nach und testete daher mehrmals die 200-Tage-Linie, doch nun sollte diese Durchschnittslinie nicht mehr im Mittelpunkt der Anleger sein. Wichtiger sind nun die folgenden Widerstandszonen. Die erste dürfte heute bereits erreicht werden.

Artikel wird geladen