• E.ON SE - Kürzel: EOAN - ISIN: DE000ENAG999
    Börse: XETRA / Kursstand: 9,938 €
WERBUNG

Im FiboTrade der Woche vom 09. Januar wurde bereits ausführlich auf die mittelfristig positiven Aussichten bei den Aktien von E.on eingegangen. Das sich damals abzeichnende große Dreieck wurde nur wenige Tage nach der Analyse durchbrochen und nach dem Anstieg über 9,16 EUR die erwartete Kaufwelle eingeleitet, die den Wert in der Spitze bis 10,14 EUR und damit nochmals deutlich über den Take Profit-Level von 9,95 EUR katapultierte. Dort stoppte der Anstieg und wurde von einer Korrektur abgelöst, die im Mai an der zentralen Supportzone von 8,96 bis 8,99 EUR von den Bullen abgebremst wurde. Seither dominiert der eingangs erwähnte Aufwärtsimpuls, der den Auftakt für eine mittelfristige Rally bilden kann.

Die Key-Facts

  • Mit der Verteidigung der Unterstützung bei 8,99 EUR könnte bei den Aktien von E.on eine langfristige Konsolidierungsphase abgeschlossen worden sein
  • Ein Anstieg über 10,14 EUR hätte ein mittelfristiges Kaufsignal mit Zielen bei 10,81 EUR und 11,45 EUR zur Folge
  • Wie Sie dieses Setup mit einem entsprechenden Hebelprodukt umsetzen können, erfahren Sie am Ende des Artikels

Angesichts der Längenverhältnisse der Bewegungen seit dem 2017er-Hoch bei 10,81 EUR ist es durchaus denkbar, wenn nicht sogar die wahrscheinlichste Variante, dass die Korrekturphase seit 2017 erst mit dem Tief bei 9,01 EUR vom 15. Mai endete. Ein derart weit über den Tiefs der Korrekturphase liegender Endpunkt wäre entsprechend stark bullisch zu werten. Der laufende Aufwärtsimpuls unterstreicht die starke Verfassung der Aktien. Sollte jetzt in den nächsten Tagen auch die 10,07 EUR-Marke gebrochen werden, wäre dies ein weiteres Indiz für eine neue Trendphase.

Über 10,14 EUR wird 2019 das Jahr der Bullen

Das eigentliche Signal wäre im Sinn eines prozyklischen Einstiegs allerdings mit dem Ausbruch über die Widerstandszone von 10,12 bis 10,14 EUR aktiv. In diesem Fall dürfte es zum Angriff auf das 2017er-Hoch bei 10,81 EUR kommen. Dort sollte man davon ausgehen, dass die Verkäuferseite vorübergehend für Abgabedruck sorgt. Bei einem anschließenden oder direkten Anstieg über die Marke, wäre der Weg bis 11,34 und 11,45 EUR (61,8 %-Retracement der Abwärtstrendphase von 14,82 bis 5,99 EUR) frei. Mittelfristig könnte sich der Wert in diesem Fall sogar bis 12,62 - 12,73 EUR nach oben schrauben.

Fibo-Trade-der-Woche-E-ON-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-1
E.on Fibonacci-Analyse (Wochenchart)

Ein Rückfall unter die Unterstützungszone von 9,61 bis 9,69 EUR würde die Bullen dagegen bereits unter Zugzwang bringen und für eine Korrektur bis 9,36 -9,38 EUR sprechen. Wird dieser Bereich nicht für eine weitere Kaufwelle genutzt, wäre die Kaufwelle gestoppt und ein erneuter Einbruch bis 8,97 - 9,01 EUR zu erwarten.

Umsetzung des Trades

Dieser Long-Trade kann beispielsweise mit dem Open End Turbo Call UY46SH der UBS umgesetzt werden, der aktuell bei 0,68 EUR notiert und einen Knockout-Level bei 9,26 EUR besitzt. Der Einstiegskurs von 10,15 EUR entspräche auf Basis des heutigen Tages ca. 0,90 EUR im Zertifikat. Aufgrund von Basiswertanpassungen durch den Emittenten kann sich dieser Kurs in den kommenden Tagen ändern und sollte vor einem etwaigen Kauf zwingend nochmals überprüft werden. Am einfachsten verwendet man hierfür den Guidants Knock-Out-Rechner mit dem Einstiegskurs, Stop und Take Profit in Sekundenbruchteilen bestimmt werden können.

Der initiale Stop nach einem Anstieg über 10,15 EUR kann bei 9,65 EUR bzw. 0,39 EUR im Produkt platziert werden. Der erste Take Profit-Level von 10,81 EUR entspricht 1,56 EUR im Hebelprodukt. Ein möglicher Anstieg bis 11,45 EUR entspräche einem Kurs des Zertifikats von 2,20 EUR.

Grundlagen, Anwendungsbeispiele und weiterführende Informationen zum Thema Fibonacci-Analyse und -Trading erhalten Sie auch in meiner gleichnamigen Artikelserie.

Fibo-Trade-der-Woche-E-ON-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-2
E.ON Fibonacci-Analyse (Tageschart)