Fielmann - WKN: 577220 - ISIN: DE0005772206

    Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 69,06 Euro

    Rückblick: Ausgehend vom Hoch bei 74,00 Euro ging die Aktie von Fielmann in eine sehr scharfe Korrektur über und fiel dabei auch unter die seit Sommer federführende Aufwärtstrendlinie zurück. Erst an der Unterstützung bei 65,07 Euro konnte sich die Aktie wieder stabilisieren und eine deutlichere Erholung einleiten.

    In dieser erreichten die Kurse jüngst den wichtigen Widerstandsbereich um 69,10 Euro. Neben dem letzten Korrekturtief innerhalb des Aufwärtstrends liegen hier auch die Retracementmarken der Abwärtsbewegung seit 74,00 Euro relativ eng beieinander und stellten für die Käufer eine zu hohe Hürde dar. So endete die Erholung zunächst bei 70,10 Euro.

    Aber auch den Verkäufern gelang es anschließend nicht, den Abwärtstrend direkt wieder aufzunehmen. Stattdessen meldeten sich zum Ende letzter Woche hin nochmals die Bullen zu Wort.

    Charttechnischer Ausblick: Sehr kurzfristig lassen sich in der Fielmann Aktie relativ enge Handelsmarken ausmachen, mit deren Unter- bzw. Überschreiten die Aktie neue Impulsbewegungen starten könnte. So wäre ein Kursanstieg über 70,10 Euro bullisch zu werten und die Chance, dass die bei 74,00 Euro gestartete Korrektur beendet ist, würde deutlich ansteigen. Dies impliziert dann durchaus die Möglichkeit neuer Rallyhochs oberhalb von 74,00 Euro.

    Unterhalb von 67,80 Euro hingegen könnte es nochmals zu einem Anlauf der Unterstützung bei 65,07 Euro bis hin zu 62,25 Euro und 61,00 Euro kommen. In diesen Bereichen sollte das Kursgeschehen jeweils jedoch genauer beobachtet werden, da die hier liegenden Unterstützungen durchaus das Potential für Bodenbildungen mit sich bringen.

    Kursverlauf vom 23.03.2010 bis 29.11.2010 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

    Professionelle Chartanalyse - Chart erstellt mit GodmodeCharting

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert
    Lassen Sie sich durchaus vom Markt treiben beziehungsweise diesen entscheiden, in welche Richtung der nächste Impuls gehen soll. Dies ist einer der Vorteile eines Traders, der dafür nur entsprechende Handelsmarken ausmachen muss und an diese dann die entsprechenden Orders legen kann.

    Dieser Gedanke ließe sich derzeit mit einer Stoppbuy Order bei 70,15 Euro und einer gleichzeitigen Stoppsell Order bei 67,80 Euro relasieren. Die jeweilig andere Seite fungiert dann als Stopploss. Im Anschluss an diese Orderaufgabe muss der Trader nur noch warten, welche Position eröffnet wird - er lässt den Markt für sich entscheiden.

    Dieses Vorgehen hat den Vorteil, dass sich der Trader nicht im Vorfeld auf eine Richtung festlegen muss und damit das Risiko eingeht, nicht nur falsch zu liegen, sondern auch von der anderen Bewegung nicht zu profitieren. Natürlich liegt ein Nachteil eines solchen "Einstoppens" in der Tatsache, das ein unter Umständen teurerer Einstiegspreis in Kauf genommen werden muss, aber an der Börse und im Trading gibt es letztlich nichts umsonst.