• Fraport AG - Kürzel: FRA - ISIN: DE0005773303
    Börse: XETRA / Kursstand: 32,820 €

Fraport erzielt im 1. Halbjahr einen Umsatz von €910,6 Mio (VJ: €1,783 Mrd, Analystenprognose: €854,9 Mio), ein Ebitda von €22,6 Mio (VJ: €511,5 Mio, Prognose: -€4,2 Mio) und einen Nettogewinn vor Minderheiten von -€231,4 Mio (VJ: €164,9 Mio).

Quelle: Guidants News

Jobs Jobs Jobs. Doch diese sollen nicht geschaffen werden, sondern wegfallen. Ganze 4000 Stellen muss der Konzern am Standort Frankfurt streichen. Absehbar? Auf jeden Fall. Auch der erzielte Verlust wurde erwartet. Alles in allem keine große Überraschungen, doch positive Nachrichten sehen trotzdem anders aus.

Nach Börsenbeginn beginnen deshalb Anleger ihre Stücke auf den Markt zu werfen. Dies kommt jedoch mehr als unpassend, da damit die letzte wichtige Unterstützung fallen könnte.

Alle Zeichen auf Short, oder?

Interessant wäre aus antizyklischer Sicht ein bullischer Konter bei 32,84 EUR gewesen, doch genau dieses Niveau droht unterschritten zu werden. Fällt dieses Level per Tagesschlusskurs, wäre die Richtung für die nächste Zeit klar. Der nächstmögliche Support liegt erst beim "Coronatief" bei 27,59 EUR. Bis hierhin könnte die Aktie weiter den Marsch nach unten antreten. Zwar würde sich hier ebenfalls wieder die Chance auf einen Konter bieten, doch gleichzeitig wären die Bären bis zu diesem Punkt wieder unheimlich erstarkt.

Doch noch haben die Anleger auf der Longseite eine Chance. Kann das aktuelle Kursniveau gehalten werden, besteht weiterhin die Chance eines Rebounds. Ein erster Lichtblick wäre eine Verteidigung des Supports und ein Bruch der Abwärtstrendlinie. Könnte daraufhin auch ≈37,5 EUR geknackt werden, würde sich das Chartbild zumindest ein wenig freundlicher gestalten. Über 37,50 EUR liegt der EMA50, gefolgt von 42,10 - 43,96 EUR als ersten Kurszielbereich.

Fazit: Im Ergebnis bleibt die Fraport-Aktie aktuell höchst einsturzgefährdet. Für Anleger mit Longpräferenzen wäre es nun höchste Zeit für Zukäufe, um das Chartbild nicht kippen zu lassen. Bleiben diese jedoch aus, sollte man die Füße in die Hand nehmen.

FRAPORT-Trauerstimmung-nach-Quartalsergebnis-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
Fraport - Aktie

Weitere interessante Artikel:

SONY - Kaufwelle nach Umsatzanstieg?

BAYER - Entscheidungskampf nach Zahlen

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.