In der Fresenius-MC-Aktie kam es bereits am Montag zu einem Angriff der Bären (siehe hier). Dieser konnte noch abgewehrt werden und die Aktie stieg im Rahmen der seit einigen Tagen laufenden Erholung noch einmal auf ein neues Hoch an. Ausgehend von diesem kam es gestern jedoch erneut zu Verkäufen, die sich heute fortsetzen. Zum Zeitpunkt dieser Zeilen führt die FMC-Aktie die Verliererliste im Dax mit Abgaben von nicht ganz ein Prozent an.

Der Blick auf den Chart zeigt, dass mit den aktuellen Kursverlusten der Startschuss für eine neue Verkaufswelle inklusive neuer Tiefs gefallen sein könnte. Das erste kurzfristige Ziel liegt bei 70 EUR. Später könnte es auch weiter auf 66-64 EUR abwärts gehen. Mittelfristig drohen angesichts einer großen Range sogar wieder Abgaben bis in den Preisbereich um 55 EUR.

Eine Garantie für eine solche Entwicklung gibt es natürlich nicht, so dass wir auch einen Blick auf mögliche Alternativen werfen müssen. Eine solche bestünde darin, dass es sich bei den jüngsten Kursverlusten seit Sommer lediglich um eine Korrektur handelt, nachdem im April ein bullischer Impuls ausgebildet wurde. In diesem Fall dürften die Käufer mittelfristig den Widerstandsbereich bis hin zu gut 80 EUR weiter unter Druck setzen und am Ende knacken.

Drei Musterdepots, 12 Experten, innovative Widgets: Mehr Technologie und Inhalte als je zuvor in Guidants PROmax. Jetzt abonnieren!

FRESENIUS-MC-Bären-machen-wieder-Druck-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1
Fresenius MC Aktie