Die Aktie von Fresenius SE markierte am 20. Juni 2017 ein Allzeithoch bei 80,07 EUR. Anschließend geriet die Aktie unter Druck. Über mehrere Zwischenstationen fiel sie am 19. März 2020 auf ein Tief bei 24,25 EUR.

Exklusive Inhalte. Wertiger Zeitvorteil. Push-Benachrichtigungen. Einen ganzen Tag im Monat alle Premium-Services nutzen. Ab 9 Euro pro Monat. Jetzt Godmode PLUS testen!

Von dort aus erholte sich der Aktienkurs zunächst zwar stark, aber bei 46,51 EUR endete diese Erholung am 24. Juni 2020. Nach einer kleinen Topbildung schwenkte der Wert wieder in eine Abwärtsbewegung ein. Am 09. September notierte er im Tief bei 37,61 EUR. Anschließend kam es zwar zu einem Bodenbildungsversuch, aber dieser scheiterte am Donnerstag. Denn die Aktie fiel mit einer langen schwarzen Kerze unter 37,61 EUR zurück und fiel auf das Gap vom 06. April 2020 zurück. Dieses liegt zwischen 36,15 EUR und 35,92 EUR. Auf der Oberkante dieses Gaps stoppte die letzte Abwärtswelle. Aber Kaufinteresse zeigte sich am Freitag und heute kaum.

Kaufwelle weit weg

Sollte die Aktie von Fresenius SE unter das benannte Gap abfallen, ergäbe sich eine weitere Bestätigung der Abwärtsbewegung seit Ende Juli. In diesem Fall müsste mit weiteren Abgaben in Richtung 32,20 EUR gerechnet werden. Damit sich die Bullen wieder etwas sicherer fühlen können, müsste es zu einer schnellen Rückkehr über 37,61 EUR kommen. Gelingt eine solche Rückkehr, dann wäre ein Anstieg gen 40,52 EUR möglich.

Zusätzlich lesenswert:

EPIGENOMICS - Aktie im Crashmodus

L´OREAL - Geht die Rally weiter?

LINDE - Diese Range hat es in sich

FRESENIUS-SE-Bären-machen-Druck-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
FreseniusSE-Aktie