Mitten im Bullenmarkt wurde es in den letzten Wochen auch in Fresenius relativ volatil. Das Hoch bei 66,56 EUR konnte dabei nicht mehr erreicht oder gar überwunden werden und es bildete sich immer noch im bullischen Bereich eine große Dreiecksformation. Dank der jüngsten Kursgewinne wird die Aktie nun wieder am oberen Rand dieser Konsolidierungszone gehandelt, die für sich klassisch einen Ausbruch nach oben erwarten lässt. Dies würde auch zum saisonal guten dritten Quartal passen. Trifft dies zu, sind Gewinne bis auf 70 – 75 EUR in den nächsten Wochen möglich.

Eine andere Frage hingegen ist das Timing, denn trotz bullischer Chancen muss dieses Szenario nicht jetzt sofort umgesetzt werden. Die jüngste Kaufwelle führte die Aktie in einen überkauften Markt, so dass gerade der Widerstandsbereich für kurzfristige Verkäufe sorgen könnte. Bärisch wird die Aktie jedoch erst, wenn das Dreieck nach unten verlassen wird.

FRESENIUS-SE-Bullische-Ausgangsbasis-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1
Fresenius SE

Folgen Sie mir @Guidants!