WERBUNG

Zum Mittag fällt die Fresenius-Aktie heute positiv auf, da sie sich momentan mit einem Plus von 1,73 % an die Spitze der Gewinnerliste im Dax katapultiert. Der Index selbst wird momentan lediglich um den gestrigen Schlusskurs herum gehandelt, was die aktuelle Stärke von Fresenius unterstreicht. Spätestens beim Blick auf den Chart dürfte auch der letzte Skeptiker überzeugt sein, denn die Bullen dominieren seit Anfang Oktober das Kursgeschehen und etablierten ihrerseits einen dynamischen Aufwärtstrend. Genau dieser ist es am Ende aber auch, der für einige Bedenken sorgt.

Aktie zu heiß gelaufen?

Zentral stellt sich natürlich die Frage, ob man im Rahmen der aktuellen Aufwärtsbewegung nicht bereits übertrieben hat. Immerhin hat sich die Aktie in den letzten Wochen relativ geradlinig um mehr als 20 % verteuert und auch die aktuelle Konsolidierung findet lediglich auf hohem Niveau statt. Analytisch betrachtet zeigt sich mit dieser Entwicklung jedoch relative Stärke und läuft es für die Bullen glatt, könnte diese noch bis in den Bereich von 52,82 EUR ausgespielt werden.

Tägliche Tradinganregungen, Austausch mit unseren Börsen-Experten, Aktien-Screener und GodmodePRO inclusive: Jetzt das neue PROmax 14 Tage kostenlos testen!

Andererseits wird es für die Bullen aus technischer Sicht nicht einfacher. Dem kurzfristig potentiell überkauften Marktzustand gesellen sich Widerstände im Bereich von 49,50 EUR und 50,50 EUR hinzu, die den Bullen das Leben erschweren könnten. Zumindest ein nachlassendes Momentum auf der Oberseite würde an dieser Stelle nicht überraschen. Letztlich aber müssten die Kurse nachhaltig unter das Unterstützungscluster um 47,40 EUR zurückfallen, um im Chart ein erstes bärisches Signal zu hinterlassen. In diesem Falle wäre eine Korrektur einzuplanen. Der EMA 50 und der alte Widerstandsbereich bei 46 EUR böten anschließend entsprechende Korrekturziele.

FRESENIUS-SE-Das-sieht-stark-aus-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1
Fresenius SE Aktie