In der letzten Analyse zu Fresenius SE wurde von einer Topbildung unterhalb der charttechnischen Widerstandszone von 45,68 bis 46,51 EUR und einer daraufhin einsetzenden Verkaufswelle bis 40,40 und 37,92 EUR ausgegangen. Diesen Fahrplan hat die Aktie von Fresenius SE in den letzten Wochen mustergültig abgespult und damit zugleich eine bärische Trendwende gestartet. Denn die Wucht und Geschwindigkeit des Einbruchs deuten nicht mehr auf eine normale Korrektur hin.


ICE-kalt kalkuliert statt emotional reagiert: Handeln Sie Aktien, Indizes, Rohstoffe und Co. mit System. Im Trading-Service ICE Revelator zeigt Ihnen Elliott-Wellen-Experte André Tiedje wie. Mehr zum ICE Revelator


FRESENIUS-SE-Kursziel-erreicht-Abwärtstrend-weiter-intakt-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-1
Fresenius SE Chartanalyse vom 27.Juli 2020

Unterhalb von 37,92 EUR droht weitere Verkaufswelle

Noch wurde allerdings der wichtige Support bei 37,92 EUR verteidigt und für eine leichte Erholung genutzt. Diese könnte oberhalb von 40,45 EUR durchaus bis an den Bereich um 43,00 EUR führen, ohne den Abwärtstrend in Frage zu stellen.

Wird die Unterstützung bei 37,92 EUR in den nächsten Tagen aber ebenfalls unterschritten - und davon ist aktuell auszugehen - dann wäre eine weitere Verkaufswelle bis an den nächsttieferen Unterstützungsbereich bei 35,38 bis 36,00 EUR zu erwarten. Hier wäre mit einer temporären Erholung zu rechnen. Darunter käme es jedoch bereits zu einem Kursrutsch bis 32,75 und 32,22 EUR.


Besuchen Sie mich auch auf Guidants, werden Sie Follower und erhalten Sie weitere Analysen zu Edelmetallen, Aktien und den großen Indizes.

Neu: Als neues Mitglied von Guidants PROmax versorge ich Sie mit Tradingsetups, Investmentideen und bin Teil des Teams, das unser mittelfristiges Depot betreut. Wir freuen uns auf Sie!


FRESENIUS-SE-Kursziel-erreicht-Abwärtstrend-weiter-intakt-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-2
Fresenius SE Chartanalyse (Tageschart)