Das Ziel-und Widerstandscluster von 45,68 bis 45,88 EUR machte seiner Funktion in den letzten Wochen alle Ehre und wurde immer wieder zum Austragungsort heftiger Richtungskämpfe, die allesamt zu Gunsten kurzfristig fallender Kurse ausgingen. Mittlerweile hat sich nach etlichen Fehlausbrüchen auch die 46,51 EUR-Marke als weitere Barriere hinzugesellt und damit ein wahres Widerstandsbollwerk aufgemacht.


Drei Musterdepots, 13 Experten, innovative Widgets: Mehr Technologie und Inhalte als je zuvor in Guidants PROmax. Jetzt abonnieren!


Kurz vor Verkaufssignal

Von diesem Hürden setzte die Aktie von Fresenius SE in der letzten Wochen zum nunmehr dritten Mal zurück und erreicht aktuell eine kurzfristige Aufwärtstrendlinie und die kleinere Unterstützung bei 43,72 EUR. Darunter könnte nur noch der Support bei 43,14 EUR die Aktivierung eines bärischen Dreifachhochs und einen direkten Einbruch bis 41,20 und 40,40 EUR aufhalten. Sollte dort eine Erholung ausbleiben, könnte sich der Kursrückgang bis 37,92 EUR ausweiten.

Nach wie vor wäre erst ein nachhaltiger Ausbruch über 45,68 bis 46,51 EUR bullisch zu werten. Ob dieser Korridor jedoch ohne weitere Korrektur in Richtung 47,92 und 51,55 EUR überwunden werden kann, ist fraglich.


Besuchen Sie mich auch auf Guidants, werden Sie Follower und erhalten Sie weitere Analysen zu Edelmetallen, Aktien und den großen Indizes.

Neu: Als neues Mitglied von Guidants PROmax versorge ich Sie mit Tradingsetups, Investmentideen und bin Teil des Teams, das unser mittelfristiges Depot betreut. Wir freuen uns auf Sie!


FRESENIUS-SE-Wird-das-ein-bärisches-Dreifachhoch-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-1

Fresenius SE Chartanalyse (Tageschart)