• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,0395 $
  • EUR/JPY - Kürzel: EUR/JPY - ISIN: EU0009652627
    Börse: FOREX / Kursstand: 122,4190 ¥
  • EUR/GBP - Kürzel: EUR/GBP - ISIN: EU0009653088
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,8513 £
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,2211 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 117,7280 ¥
  • USD/PLN - Kürzel: USD/PLN - ISIN: XC0006888090
    Börse: FOREX / Kursstand: 4,2338 zł
  • USD/HUF - Kürzel: USD/HUF - ISIN: XC000A0C37A0
    Börse: FOREX / Kursstand: 297,1000 Ft

In dem weiterhin nachrichtenarmen Umfeld nach Weihnachten tendiert der Euro am Mittwoch schwächer. Mit Beginn des morgendlichen Handels in Europa schwächte sich der Euro deutlich von rund 1,0480 Dollar gegen 7.00 Uhr bis auf 1,0395 Dollar im Tief ab, womit zeitweise auch die Marke von 1,04 Dollar unterschritten wurde. Am Dienstag hatte die Europäische Zentralbank den Referenzkurs noch auf 1,0445 Dollar festgesetzt. Auch gegenüber den meisten anderen Währungen gab der Euro nach. So sank der Euro gegenüber dem japanischen Yen um 0,25 Prozent auf 122,529 Yen und gegenüber dem britischen Pfund um 0,25 Prozent auf 0,8502 Pfund.

Händler sprachen mit Blick auf die europäische Gemeinschaftswährung von einer weiterhin belastenden Gemengelage aus einer vergleichsweise lockeren Geldpolitik durch die EZB, der Gefahr eines neuen Aufflammens der Banken- und Finanzkrise in Italien und der technischen Schwäche der Gemeinschaftswährung bei gleichzeitiger globaler Dollar-Stärke. Mittelfristig könnte der Euro auch das Niveau der sogenannten Dollar-Parität bei einem Dollar testen, heißt es am Markt.

Der Dollar kann am Mittwoch auf breiter Front zulegen. So steigt der Dollar gegenüber dem japanischen Yen (USD/JPY) um 0,25 Prozent, während das britische Pfund gegenüber dem Dollar (GBP/USD) um 0,45 Prozent nachgibt.

Besonders unter Druck stehen am Mittwoch osteuropäische Währungen. So kann der Dollar gegenüber dem ungarischen Forint (USD/HUF) um 0,85 Prozent und gegenüber dem polnischen Zloty um 0,78 Prozent zulegen.