Um über 20% bergab geht es heute mit der Aktie von Gerry Weber. Das Management des Modekonzerns hat veröffentlicht, dass die Ziele für das Geschäftsjahr 2014/15 nicht mehr erreichbar sind. Zwar sei der Umsatz im ersten Halbjahr auch dank der Übernahme von Hallhuber um 4,8% auf 432,7 Mio. € gestiegen. Der operative Gewinn bracht jedoch regelrecht auf 36,2 Mio. € ein. Das Minus belief sich hier verglichen mit der Vorjahresperiode auf 26,8%.

Massive Prognosekürzung

Die Aussichten für das Gesamtjahr könnten schlechter kaum sein. Gerry Weber rechnet nun nur mehr mit einer Umsatzsteigerung im hohen einstelligen Prozentbereich. Das operative Ergebnis wird aufgrund des derzeit schwierigen Marktumfeldes um 20 bis 25% unter dem Vorjahreswert liegen. Ursprünglich war das Management von einem Anstieg des EBITs um bis zu 15,7% auf 118 bis 126 Mio. € ausgegangen.

Topbildung abgeschlossen

Aus technischer Sicht hat die Aktie mit dem heutigen Kurssturz eine langfristige Trendwende abgeschlossen. Der Wochenchart signalisiert weiteres Abwärtspotenzial auf bis zu 19,00 Euro. Ein Zwischenziel auf der Unterseite leigt bei 20,40 Euro. Solange die Triggerlinie der Topformation bei 27,50 Euro und das Hoch bei 31,29 Euro nicht überschritten werden, zeigt der Trend klar abwärts.

GERRY-WEBER-Kurssturz-nach-Gewinnwarnung-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
Gerry Weber Wochenchart