• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.146,43 $/Unze
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 114,5400 ¥

Nach der Beendigung des Quantitative Easings (QE) durch die US Notenbank FED unter Janet Yellen und der Bekanntgabe der BoJ, das japanische QE auszuweiten, geht der Goldpreis in einen Sell Off über. Alleine heute intraday ein Minus von über 1,8% auf jetzt 1.146 $ pro Feinunze.

Die zentrale Unterstützung bei 1.180 $ ist damit unter zeitlichen und preislichen Gesichtspunkten ganz klar gebrochen.

Oberhalb der Unterstützung war der Goldpreis seit Mai 2013 seitwärtsgelaufen. Und zwar in Gestalt eines so genannten fallenden, bärischen Dreiecks. Das Korrekturmuster hatte also bereits einen Bruch der 1.180er Marke angekündigt.

Reguläre charttechnische Ziele für die laufende Marktbereinigung liegen bei 1.105 und im Worst Case bei bis zu 980 $.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass nach einem Bruch der 1.180er Marke eine kurze heftige Marktbereinigung einleitet, der Goldpreis dann aber wieder rasch nach oben schnappt. Ähnlich der Situation im DAX. Der DAX hatte seine zentrale Unterstützung bei 9.800 Punkten nur kurz gerissen. Allerdings hat der DAX einen Bullenmarkt seit 2009 im Kreuz, Gold hingegen befindet sich seit September 2011 in einer sehr starken Korrektur.

Gold hat seit Ausbildung seines bisherigen Bullenmarkthochs bei 1.923 $ im September 2011 rund 40% an Wert verloren. Ich halte etwas provokant und ketzerisch fest: Bezogen auf den Zeitraum seit 2011 kann von Werterhalt eingesetzten Kapitals keine Rede sein. Bezogen auf diesen Zeitraum liegt ein Wertverlust vor. Silber hat seit Ausbildung seines Bullenmarkthochs bei 50$ rund 70% an Wert verloren. Sehr hart formuliert, könnte man festhalten: Der deutsche Michel hat bis jetzt mit Silber ein ähnliches Waterloo erlebt wie mit so mancher Neuen Markt Aktie.

Eine Apple-Aktie ist zwischenzeitlich übrigens um über 70% gestiegen. Das ist ein Wertzuwachs.

Der Chart wurde wie fast alle Charts bei uns auf GodmodeTrader mit Guidants erstellt.

http://go.guidants.com/#c/so_funktionierts

GOLD-Besser-ein-Ende-mit-Schrecken-als-ein-Schrecken-ohne-Ende-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-1
Gold

_

Goldpreisverlauf seit 31.12.2001

GOLD-Besser-ein-Ende-mit-Schrecken-als-ein-Schrecken-ohne-Ende-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-2
Gold-l