• Gold in Euro - Kürzel: XAUEUR - ISIN:
    Börse: JFD Bank / Kursstand: 1.025,72 €
  • Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.115,40 $/Unze
  • Barrick Gold Corp. - Kürzel: ABR - ISIN: CA0679011084
    Börse: XETRA / Kursstand: 7,90 €

Der Goldpreis sank 50 USD, Minus 4% in wenigen Sekunden, ein Mini-Flash-Crash, ausgelöst durch Stopp-Loss-Orders, die automatisch bei Erreichen zu unlimitierten Verkaufsorders werden, bedeutet: Schlage mir mein Gold los, egal, zu welchem Preis. Das Ergebnis: die Jahrestiefs haben nicht gehalten, Gold sank zeitweise unter 1100 USD/Unze:

Gold-bricht-ein-was-ist-da-los-Chartanalyse-Jochen-Stanzl-GodmodeTrader.de-1
Gold: Bisherige Jahrestiefs halten nicht

Die Auswirkungen für die anderen Edelmetalle sind eindeutig: Platin sinkt 5%, Palladium -3%, Silber -2,3%, der australische Dollar, eine Rohstoffwährung, rutschte auf ein neues Sechsjahrestief.

Ja, Gold ist eine Währung, es ist der Antidollar, solange die US-Währung gesucht ist, wird es nicht steigen. Hinzu kommt, dass die Inflation tief ist, während die Nominalzinsen letzte Woche an den US-Rentenmärkten stiegen, weil die Märkte sich auf eine Zinsanhebung in diesem Jahr durch die US-Notenbank einstellen. Ein Umfeld steigender Realzinsen ist negativ für Gold.

Aktuell sehen die Terminmärkte in Chicago eine Wahrscheinlichkeit von 33% für eine Zinsanhebung im September, das könnte zu tief gegriffen sein. Die Aktien des Marktführers Barrick Gold rauschten am Freitag schon auf den tiefsten Stand seit dem Jahr 1991, heute dürfte es noch tiefer gehen.

Gold-bricht-ein-was-ist-da-los-Chartanalyse-Jochen-Stanzl-GodmodeTrader.de-2
Barrick Gold: Tiefster Kurs seit 1991

Kunden von Guidants PROmax konnten mit dem Rutsch im Gold am Freitag und heute 230% Gewinn machen, ein entsprechendes Short-Hebelzertifikat hatte ich am Donnerstagmorgen empfohlen, für sie startet die Woche mit einem warmen Geldregen. Holen Sie sich doch auch PROmax!

In der Sendung GodMorning! hatte ich bereits vermutet, dass Chinas Regierung noch in diesem Jahr ihre Goldreserven ausweisen wird, weil sie im September beim IWF prüfen lassen wollen, ob der Yuan als Reservewährung taugt. Und voilà – am Freitag war es soweit, China ließ uns das erste Mal seit sechs Jahren wissen, wie viel Gold man auf staatlicher Seite hat. Die Zahl ist eine große Enttäuschung für alle Gold-Fans: Sie waren von 4000 Tonnen oder sogar 10.000 Tonnen ausgegangen, aber es sind in Wirklichkeit nur 1658 Tonnen, 60% mehr als vor sechs Jahren. Da gab es nicht wenige die diese Zahl am Freitag richtig schockiert hat.