• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.468,82996 $/oz.

Nach dem Allzeithoch bei 1.920 USD aus dem September 2011 kam es in Gold zu einer starken Abwärtsbewegung. Diese führte den Preis des Edelmetalls bis Dezember 2015 auf ein Tief bei 1.047 USD. Dieses Tief war Teil einer Bodenbildung, die eigentlich schon im Jahr 2013 eingesetzt hatte. Erst Ende Juni 2019 gelang der Ausbruch aus dieser Bodenformation. Dieser Ausbruch vom 19. und 20. Juni 2019 läutete eine kurze, aber starke Rally ein. Gold kletterte am 04. September 2019 auf ein Hoch bei 1.557 USD. Seit diesem Hoch konsolidiert das Edelmetall. Am 12. November fiel es auf ein Tief bei 1.445 USD zurück und testete damit die Unterstützungszone zwischen 1.448 und 1.439 USD. In den letzten Wochen bewegte sich der Goldpreis leicht nach oben. Die Konsolidierung seit September lässt sich aktuell in einem bullischen Keil eingrenzen. Gestern scheiterte der Goldpreis allerdings an der Oberkante des Keils bei aktuell 1.487 USD. Die Erholung seit 12. November lässt sich allerdings auch als bärische Flagge interpretieren. Danach scheiterte Gold gestern an der Oberkante dieser Flagge. Die Unterkante liegt heute bei 1.445 USD. Und nun?

Wie geht es weiter mit dem Goldpreis?

Das übergeordnete Bild für Gold ist bullisch. Aus der großen Bodenformation lässt sich ein Zielbereich um 1.800 USD ableiten. Davon ist Gold noch weit entfernt. Aber die Bodenbildung hat rund 6 Jahre gedauert. Da ist es nicht zu erwarten, dass ein Basiswert wenige Monaten nach Vollendung der Bodenformation schon das Ziel erreicht. Das gibt es nur in Ausnahmefällen. Dieses Bild bleibt solange positiv, bis sich eine größere Topformation zeigt oder der Goldpreis unter 1.356 USD zurückfällt.

Im kurzfristigen Bild ist die Lage etwas differenzierter zu sehen. Es gibt zwei Formationen, die eine völlig unterschiedliche Aussage implizieren. Daher ist es am sinnvollsten einen Ausbruch abzuwarten. Steigt Gold über 1.487 USD an, dann kann eine weitere Rallyphase starten. Ziel wären dann 1.586 USD und ca. 1.800 USD. Sollte Gold unter 1.445 USD abfallen, droht eine längere Konsolidierung in Richtung 1.415 USD, also knapp unter den EMA 200. Aber auch dann hätte das langfristig bullische Bild noch Bestand.

GOLD-Das-lange-Warten-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
Gold

Tipp: Als GodmodePRO-Kunde sollten Sie auch Guidants PROmax testen. Es gibt dort tägliche Tradinganregungen, direkten Austausch mit unseren Börsen-Experten in einem speziellen Stream, den Aktien-Screener und GodmodePRO inclusive. Analysen aus GodmodePRO werden auch als Basis für Trades in den drei Musterdepots genutzt. Jetzt das neue PROmax 14 Tage kostenlos testen!