Gold: 567,20$ pro Feinunze

    Aktueller Wochenchart (log) seit 15.08.2004 (1 Kerze = 1 Woche)

    Rückblick: GOLD markierte im Mai ein Mehrjahreshoch bei 730,50$ und ging anschließend in eine Korrektur über, welche das Edelmetall auf die Unterstützung bei 540,90$ zurückführte. Von dort aus kam es zunächst zu einer Erholung bis 676,50$ und einer anschließenden Seitwärtsbewegung mit unterer Begrenzung bei 609,50 $. Diese untere Begrenzung durchbrach GOLD in der 2. Septemberwoche. Anschließend erholte sich das Edelmetall wieder an diese untere Begrenzung, fällt aber in dieser Woche wieder stark zurück. Dabei durchbricht es auch gleich noch die Unterstützung bei 570,00$.

    Charttechnischer Ausblick: GOLD sollte kurzfristig noch auf 540,90$ abfallen. Von dort aus ist eine Gegenbewegung zu erwarten. Diese sollte zumindest bis 590$ gehen. Fällt GOLD aber doch unter 540,90$ ab, wären Verluste bis ca. 502,97$ zu erwarten. Allerspätestens dort ist eine dynamisch Aufwärtsbewegung und Fortsetzung des langfristigen Aufwärtstrends zu erwarten.

    GOLD-Noch-einmal-runter-bis-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1

    Chart erstellt mit Tradesignal


    GOLD - Verkaufssignal mit durchschlagender Wirkung

    11.09.2006 17:33

    Goldpreis - Kurs aktuell 583,45 USD ($) pro Feinunze

    Aktueller Tageschart (log) seit 21.04.2006 (1 Kerze = 1 Tag)

    Kurz-Kommentierung: Der Goldpreis brach in der vergangenen Woche zunächst leicht aus dem mittelfristigen Abwärtstrend nach oben aus, was sich als Bullenfalle dargestellt hat. Der sich jetzt anschließende Rückfall unter 607 $ entfaltet bereits intraday seine Wirkung. Das damit ausgelöste Verkaufssignal drückt den Kursverlauf deutlich abwärts, bereits kurzfristig sind nachgebende Notierungen bis in den Bereich 543 $ wahrscheinlich. Hier bietet sich die Möglichkeit einer Gegenbewegung. />

    GOLD-Noch-einmal-runter-bis-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-2


    GOLD - Und wie geht es jetzt weiter? Was ist mit dem 850 $ Ziel?
    06.09.2006 14:10

    Goldpreis - Kurs aktuell 637,15 USD ($) pro Feinunze

    EUR/USD - Euro gegenüber US-Dollar -- Kurs aktuell 1,2822 USD/>

    Anbei ein Tageschartabgleich von GOLD (oben) und EUR/USD (unten) (log) seit 19.04.2006 (1 Kerze = 1 Tag)

    Januar bis Mai 2006 konnte der Goldpreis steil ansteigen. Am 12.05.06 wurde bei 730 $ das Jahreshoch ausgebildet. Sie erinnern sich, in der Chartanalyse vom 18.04. wurde eine größere Ausbruchbewegung prognostiziert. Nach Ausbildung des 730er Hochs ging das Edelmetall in einen steilen Abwärtstrend über. Am 14.06.06 wurde das Korrekturtief bei 543 $ gesetzt. Das beschriebene mittelfristige Unterstützungsniveau von 540 $ wurde also gehalten. Das Kursgeschehen bei Gold zeigt seit Juli dieses Jahres eine volatile Seitwärtskorrektur, die ganz maßgeblich durch die Unterstützungszone bei 607-609,5 $ beeinflußt wird. Die Unterstützungszone ist als extrem stark einzustufen. In der beigefügten Chartgrafik ist sie blau markiert. Unterhalb dieser Zone dürften gestaffelt die Stops von Investoren und tradingaktiven Marktteilnehmern liegen. Insofern birgt ein Bruch der Unterstützung die Gefahr massiver Kursverluste und eines Washouts. D.h., dass eine größere Zahl im Goldmarkt long positionierter Marktteilnehmer aus ihren Positionen fliegen würde. Da sich GOLD seit April 2001 charttechnisch nach wie vor in einer übergeordneten Aufwärtsbewegung , in einem Bullenmarkt befindet, würde ein solcher Washout gute Voraussetzungen für eine Fortsetzung desselben schaffen. Denn all diejenigen, die sich vorsichtshalber ausstopen lassen, müßten anschließend wieder zurückkaufen, wenn die Party weitergeht. Fällt Gold auf Tagesschlußkursbasis unter 607 $, generiert dies ein Verkaufssignal mit erstem Korrekturziel von 540 $, wobei die Kursverluste sehr schnell, Sell Off artig ablaufen würden. Die Goldminenindizes $HUI und $XAU brechen jedoch seit einigen Handelstagen regelkonform nach oben aus. Sie fungieren nicht selten als Vorläufer für den Goldpreis. Auch Silber kann außerordentlich gut performen. Insofern sieht es derzeit so aus, als ob die 607 $ Unterstützung bei Gold gehalten werden kann. Ein Anstieg auf Wochenschluß über 670 $ würde die mehrmonatige Korrektur beenden und die Kursziele von 800 $ und 850 $ würden wieder ins Blickfeld rücken. Bedingung ist aber, dass das 670 $ Niveau geknackt werden kann.

    Nun zu EUR/USD. Seit 12.05.06 korrigiert das Währungspaar in einer breiten Range zwischen 1,2479 und 1,2897 USD. Sie sehen in der beigefügten Chartgrafik (unten), dass es 2 Widerstände gibt. Einen bei 1,2897 und einen bei 1,2957 USD. Der 1,2897er Widerstand ist unserer Ansicht nach als der maßgebliche zu sehen. Es handelt sich um eine innere Trendlinie, die sich aus einem markanten Hochpunkt von Januar 2004 herleiten läßt. Seit August dieses Jahres hat sich nun ein symmetrisches Dreieck ausgebildet. Es kündigt eine Ausbruchbewegung an. In den kommenden 1-2 Wochen dürfte es soweit sein. Steigt EUR/USD auf Tagesschluß überzeugend über 1,2897 USD an, löst dies ein Kaufsignal mit Kursziel 1,3666 USD aus. Umgekehrt bedeutet ein Kursverfall unter 1,2698 USD die Generierung eines Verkaufssignals mit Kursziel 1,2479 USD. In dem Chartabgleich wird übrigens recht eindrucksvoll sichtbar, dass die negative Korrelation zwischen US-Dollar und Gold nur phasenweise greift. Wenn sie greift, dann in erstaunlich unterschiedlichem Ausmaß. In der Vergangenheit war es so, dass ein fallender US-Dollar nahezu immer einen steigenden Goldpreis bedeutete. Seit Beginn des Jahres 2005 ist diese Korrelation über weite Strecken komplett aufgehoben.

    Harald Weygand - Head of Trading von Godmode-Trader.de

    GOLD-Noch-einmal-runter-bis-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-3


    GOLD - Neue gewaltige Ausbruchbewegung gestartet - 18.04.2006 00:37

    Gold: 613,30 US-$ pro Feinunze

    Aktueller Wochenchart (log) seit 25.04.2004 (1 Kerze = 1 Woche).

    Rückblick: Seit Anfang 2001 lief der Goldpreis in einem stabilen Aufwärtstrendkanal. Mitte Januar 2006 stieg Gold innerhalb dieses Trendkanals an die obere Begrenzung an. Diese obere Begrenzung dient als steigende Widerstandslinie, die dazu dient kurzfristige Überhitzungsphasen abzufedern. Seit Januar bildete sich jedoch oberhalb von 540 $ eine relativ angeordnete Doppelbodenformation aus, die einen direkten Ausbruch über die Trendkanaloberkante ankündigte. Entscheidend war der Ausbruch über 574,60 $ pro Feinunze. Damit wurde eine neue gewaltige Ausbruchbewegung eingeleitet. Der Kursanstieg dürfte sich auf mittelfristige Sicht nun deutlich beschleunigen! Treibsatz ist der relative Doppelboden und der Ausbruch aus dem dominanten Aufwärtstrendkanal.

    Charttechnischer Ausblick: Eine neue gewaltige Ausbruchbewegung wurde in den vergangenen Wochen gestartet. Mittelfristig ist mit einer Verschärfung des Preisanstiegs bei Gold zu rechnen. Die Zielmarken liegen bei 625 $, 711 $, 800 $ und 850 $. Grundlage ist der von uns ausgewertete nicht inflationsbereinigte Chart, der im Rahmen der technischen Analyse als übergeordnet anzusehen ist.

    Die Niveaus von 574,60 und 540,90 $ dienen ab jetzt als solide charttechnische Unterstützungen. D.h., das eingestreute Konsolidierungen hier gestoppt werden dürften. Für mittelfristig aktive Marktteilnehmer ist das 540er $ Niveau als maßgeblich anzusehen. Solange dieses hält, ist die Welt aus charttechnische Sicht in Ordnung. Ein Unterschreiten der Marke von 540 $ auf Wochenschlußkursbasis hingegen würde eine Trendwende, sprich eine größere Korrektur, einleiten.

    Harald Weygand - Head of Trading von Godmode-Trader.de

    GOLD-Noch-einmal-runter-bis-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-4

    Chart erstellt mit Tradesignal


    29.03.2005 - 23:00 - GOLD (USD/Unze) - Was sagt das BIG PICTURE?

    GOLD: 426,15 $ pro Feinunze - Anbei eine langfristige Monatschartdarstellung (log) seit 31.12.1976 (1 Kerze = 1 Monat).

    Wie sehen die übergeordneten Kursmuster, die übergeordneten Trends, die übergeordneten Zyklen bei GOLD aus?

    • Am 21.01.1980 bildete GOLD sein Alltimehigh bei 850,00 $ aus. Januar 1980 bis Mai 1981 bildete sich ein "schnelles" fallendes Dreieck (Failure Swing) mit maßgeblichem SELL Trigger (Nackenlinie) bei 481,50 $ aus. Es handelt sich hierbei um eine hochgradig bärische Formationslage. Juni 1981 durchbrach das Edelmetall den SELL Trigger und löste damit ein starkes mittel- bis langfristiges Verkaufssignal aus. Das charttechnische Korrekturziel von 280,00 $ wurde nicht ganz erreicht, aber immerhin tendenziell. Ende Juni 1982 wurde ein erstes Korrekturtief bei 296,75 $ gesetzt.
    • Der Kursverlauf von Juni 1981 bis Januar 1983 zeigt eine inverse SKS Bodenformation, mit der GOLD gegen den Widerstand bei 481,50 $ hebelte. Februar 2002 gab es einen Ausbruchversuch, der sehr schnell unterbunden wurde. Eine gewaltige Umkehrmonatskerze bildete sich aus. Die inverse SKS als Zeichen einer mittelfristigen bullischen Erwartungshaltung scheiterte schlagartig. Das muß 1983 ebenso schlagartig zu einem gewaltigen übergeordneten Sentimentwechsel bzgl. des Edelmetalls geführt haben. Von bullisch auf bärisch. Durch den Fehlausbruch wurde der Grundstein für eine charttechnische Widerstandszone gelegt, die sich von 481,50 bis 509,25 $ erstreckt und das Kursgeschehen seit 1983 bis heute ganz maßgeblich bestimmt. Sie sehen, Dezember 1987 gab es eine zweite umfassende Attacke auf die Widerstandszone. Auch sie scheiterte.
    • Aktueller Bezug zum derzeit übergeordneten Kursmuster und Trend: Von Juli 1999 bis März 2001 konnte sich eine gewaltige Doppelbodenformation ausbilden. Deren BUY Trigger (Nackenlinie) verläuft bei 325,00 $. Dieser Doppelboden hebelt GOLD seit 2001 in einem dominanten Aufwärtstrend nach oben. Im Chart erkennen Sie eine starke Widerstandslinie bei 405,60 $. Im September 2004 konnte diese signifikant nach oben durchstoßen werden. Der Bereich von 400,00- 405,00 $ dient ab jetzt als starke Unterstützung. Korrekturansätze sollten in diesem Bereich auf Gegenwehr der übergeordneten Bullen stoßen. Sie sehen, dass sich der seit 2001 bestehende dominante Aufwärtstrend der mehrfach erwähnten zentralen Widerstandszone bei 481,50-509,25 $ annähert. Im Bereich dieses Widerstands ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit mit dem Übergang in eine Korrektur zu rechnen, wobei diese Korrektur nicht zwingend eine größere Trendwende nach unten bedeuten muß! Ähnlich wie im langfristigen Chart von GOLD in EURO ist eine zähe volatile breite Seitwärtskorrektur etwa in einem Korridor zwischen 400,00 und 510,00 $ möglich. Der dominante Aufwärtstrend seit 2001 in GOLD ist intakt. Die 510,00 $ Marke dient GOLD als mittel-/langfristige BUY Triggermarke. Gelingt der signifikante Anstieg auf Monatsschlußkursbasis mit bullischem Pattern im Wochenchart, dann löst dies ein gewaltiges Kaufsignal aus. Kursziele würden dann bei 700,00 und 800,00 $ liegen. Entscheidend für ein solches Scenario ist aber der signifikante Bruch der 510,00er $ Marke und das kann wirklich dauern ... Der Fokus liegt für die kommenden Monate in dem Kurskorridor zwischen 400,00 und 510,00 $. Beachten Sie unser charttechnisches Coverage der Tages- und Wochenchartdaten. Mit diesen charttechnischen Kommentierungen hangeln wir uns an den Signalen im kurz- und mittelfristigen Zeitfenster entlang.
    • Abschließend der Hinweis, dass dies eine charttechnische Besprechung der übergeordneten mittel- bis langfristigen Aussichten ist. Die voraussichtlichen Kursbewegungen kurz- bis mittelfristig sind nicht Thema dieser Analyse.

    Harald Weygand - Head of Trading von Godmode-Trader.de

    GOLD-Noch-einmal-runter-bis-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-5