Gold and Silver Sector Index (XAU) : 80,33 Punkte

Aktueller Tagerschart (log) seit August 2004 (1 Kerze = 1 Tag).

Kurz-Kommentierung: Ausgehend von einem mittelfristigen Zwischentief auf dem EMA 200 bei 76,79 $ konnte der Goldindex Anfang 2004 wieder nach oben durchstarten, scheiterte im Hoch aber im Widerstandsbereich bei 111,30 Punkte. Der Kurs geriert in den Vormonaten stark unter Druck und konnte sich zunächst auf dem Supportcluster um 82,70 Punkte fangen. Hier wirken als Unterstützung der EMA 200 sowie der langfristige Aufwärtstrend verstärkend. In dieser Woche droht die Aufgabe des Key-Levels auf Schlussbasis. Ist das der Fall, sind kurzfristig weiter nachgebende Notierungen bis 76,79 $ wahrscheinlich, hier bietet sich die Möglichkeit einer Gegenbewegung. Das Potenzial wird dann aber durch den gebrochenen Aufwärtstrend bei aktuell 85,40 Punkten begrenzt. Erst eine Rückeroberung dieser Trendlinie auf Wochenschlussbasis hellt das charttechnische Setup wieder auf. Mittelfristig muss ein nachhaltiger Rückfall unter 76,79 $ vermieden werden. Das in diesem Fall aufgelöst große Doppeltop seit 2003 würde eine nochmals ausgedehnte Korrektur auf mittelfristige Sicht einleiten.

Goldindex-XAU-Aufwärtstrend-gebrochen-Chartanalyse-Marko-Strehk-GodmodeTrader.de-1

Chart erstellt mit Qcharts


Goldindex ($XAU) - Druck nimmt weiter zu
28.04. 14:58

Gold and Silver Sektor Index (XAU): 83,55 Punkte

Aktueller Wochenchart (log) seit Juni 2002 (1 Kerze = 1 Woche).

Diagnose: Der Goldindex geriet in den Vorwochen stärker unter Druck und musste auch gestern deutlich abgeben. Nach dem Ausbruch aus dem mittelfristigen Aufwärtstrend seit Anfang 2003 bei derzeit 92,30 Punkten fiel der Kurs gestern auch durch den bei 84,60 Punkten liegenden langfristig maßgebenden Aufwärtstrend. Auf der Unterstützung bei 82,70 $ wurde der Abverkauf gestoppt. Weiteren Support bietet der Bereich 76,79 Punkte, auf Widerstand trifft der Kurs im Bereich 92,70 Punkte.

Prognose: Der Ausbruch aus dem langfristigen Aufwärtstrend ist bisher nicht nachhaltig, so dass noch die Möglichkeit der Ausbildung einer Bärenfalle besteht. Kann der Kurs im Bereich 82,70 Punkte nach oben drehen und den bei 84,60 Punkten liegenden Aufwärtstrend auf Wochenschlussbasis halten, bietet sich hier Erholungspotenzial in Richtung 92,70 Punkte. Ein klarer Bruch der 82,70 Punkte auf Wochenschlussbasis würde hingegen weiteres Korrekturpotenzial bis 76,79 Punkte eröffnen.

Goldindex-XAU-Aufwärtstrend-gebrochen-Chartanalyse-Marko-Strehk-GodmodeTrader.de-2

Chart erstellt mit Qcharts


Goldindex ($XAU) muss jetzt drehen
12.04. 17:49

Gold and Silver Sektor Index (XAU) : 90,92 Punkte (-1,58%)

Aktueller Wochenchart (log) seit März 2003 (1 Kerze = 1 Woche).

Diagnose: Nach einem erfolgreichen Test des langfristigen Aufwärtstrends im Februar steig der Goldindex ab einem Zwischentief bei 87,60 Punkten stark an und eroberte die 96,24 Punkten zurück. Mit Bildung eines „lower High“ bei 103,80 Punkten generiert der Kurs seit Anfang März aber bereits wieder unter Druck und steht aktuell am bei 91,00 Punkten liegenden Aufwärtstrend. Hier bildet der Bereich 90,97-91,90 Punkte auch ein horizontales Supportcluster.

Prognose: Um den Aufwärtstrend zu bestätigen, muss der Index jetzt wieder nach oben abprallen. Wird das Supportcluster kurzfristig bestätigt, bietet sich schnell wieder Potenzial bis 96,24 Punkte. Ein neues prozyklisches mittelfristiges Kaufsignal generiert der Kurs aber erst bei einem Ausbruch über den aktuell bei 101,00 Punkten liegenden Abwärtstrend. In diesem Fall würde sich dann aber auch deutliches Potenzial in Richtung 106,36 Punkte bieten. Wenn der Kurs auf Schlussbasis das Supportcluster aufgibt, bei Kursen unter 90,30 Punkte, sind schnell weitere Abgaben bis 87,60 Punkte wahrscheinlich. Darunter sollte der Kurs möglichst nicht zurück fallen, da ein neues mittelfristiges „lower Low“ weitere Verluste nach sich ziehen dürfte. Im Bereich des bei 91,00 Punkten liegenden Aufwärtstrends ist das übergeordnet bullische Setup zunächst intakt.

Goldindex-XAU-Aufwärtstrend-gebrochen-Chartanalyse-Marko-Strehk-GodmodeTrader.de-3

Chart erstellt mit Qcharts.....

[Link "Klicken Sie bitte hier, um die umfassende Vorgänger-Trendcheckserie einzusehen." auf www.godmode-trader.de/... nicht mehr verfügbar]