Short-Szenario vorgestellt, am nächsten Tag Upgap über den Widerstand und auf und davon: Schlechter hätte es für meine Besprechung der Goldman-Sachs-Aktie Ende Juni nicht laufen können. Etwas Schadenfreude meinerseits spielt angesichts des Ausverkaufs der letzten Tage folglich speziell bei diesem Titel folglich mit rein. Inzwischen hat das Dow-Jones-Schwergewicht das Ausgangsniveau der letzten Analyse wieder nahezu erreicht.

WERBUNG

Dass die als Break-away-Gap über die mittelfristige Abwärtstrendlinie einzustufende Aufwärtskurslücke von Ende Juni inzwischen geschlossen wurde, spricht nicht wirklich für die Käufer. Das Momentum ist völlig dahin, ja es hat sich in negatives Downmomentum geändert. Erholungen in Richtung der EMAs bei 205,00 USD wären kurzfristig möglich, ändern aber am Abwärtstrend der vergangenen Tage natürlich nichts.

Mein präferiertes Szenario für die kommenden Wochen sieht zunächst einen Test der Abwärtstrendlinie bei rund 194 USD vor. Fällt der Titel zudem auch wieder unter den Trend zurück, dürfte eine weitere Kurslücke aus dem Januar 2019 bei 179,95 USD geschlossen werden.

Erst über dem Hoch bei 222,24 USD dürften die Käufer wieder ein Comeback feiern. Absicherungen für Shorts sollten folglich spätestens dort greifen.

Jahr 2018 2019e* 2020e*
Umsatz in Mrd. USD 36,29 35,42 36,44
Ergebnis je Aktie in USD 24,88 22,82 25,12
KGV 8 9 8
Dividende je Aktie in USD 3,18 4,11 5,02
Dividendenrendite 1,57 % 2,03 % 2,48 %
*e = erwartet
GOLDMAN-SACHS-Das-Gap-ist-zu-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
The Goldman Sachs Group Inc.