• GRENKE AG - Kürzel: GLJ - ISIN: DE000A161N30
    Börse: XETRA / Kursstand: 39,160 €

Grenke ist ein Finanzdienstleister mit der Spezialisierung auf dem Leasing von Bürokommunikations-Produkten. Daneben ist der Konzern im Bereich Factoring tätig und verfügt über eine Banklizenz. Im September wurden die Wertpapiere einem heftigen Sell-Off unterzogen, nachdem Viceroy Research dem Unternehmen Luftbuchungen vorgeworfen hatte. Die Geschäftsführung wies diese Vorwürfe vehement zurück, doch der Aktienkurs konnte sich bis heute von diesem heftigen Schlag nicht erholen. Auch die jüngsten Zahlen im Januar zu den Neugeschäften konnte keinen Befreiungsschlag leisten. Die Pendelei geht weiter. Oder?

Die Bullen geben nicht auf!

Die heutigen Gewinne zeigen einmal mehr: Das Handtuch fallen lassen ist für Anleger dennoch keine Option. In den letzten Wochen wird hier stringent zwischen 36 EUR und 41 EUR verharrt. Um wirklich für Aufsehen zu sorgen, sollte der heutige Impuls von Marktteilnehmern für weitere Anschlusskäufe genutzt werden. Kann der EMA50 endgültig erobert und folgend die 41 EUR-Marke geknackt werden, würde sich das Chartbild abrupt aufhellen. Durch das damit entstandene Kaufsignal könnte die Seitwärtsphase beendet und eine Kaufwelle gestartet werden. Die nächsten Ziele würden daraufhin bei glatt 46 EUR und bei 50,37 EUR liegen. Beim letztgenannten Ziel liegt ein Clusterwiderstand vor, welcher sich ideal für Gewinnmitnahmen anbieten würde.

Kann die heutige Vorlage allerdings nicht genutzt werden und die Aktie fällt wieder zurück, muss ein Rücklauf bis 33,50 EUR eingeplant werden. Würde dann auch dieser Support fallen, wäre die Entstehung eines Sell-Signals die Folge. Damit würde die 30 EUR-Marke unter Beschuss geraten.

Fazit: Bei Grenke lohnt sich aktuell ein genauerer Blick. Gehen die Käufe in den nächsten Handelstagen weiter, steht das Kaufsignal. Dann dürfte die langersehnte Erholung endlich weitergehen und die 50 EUR-Marke wieder ins Visier geraten. Dranbleiben!

Hinweis: Am 11.02 veröffentlicht GRENKE die Ergebnisse des vierten Quartals. Hier ist mit erhöhter Volatilität zu rechnen.

GRENKE-Aktie-vor-Absprung-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
GRENKE - Aktie

Weitere interessante Artikel:

FREENET - Da ist der langersehnte Kaufimpuls!

GENERAL ELECTRIC - Aktie mit Licht und Schatten

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.