Das Container-Geschäft hat sich in den vergangenen Wochen wieder sehr stark erholt und der Aktienkurs der Hamburger Hafen AG entsprechend gestiegen. Wie ist das Chartbild der Aktie einzustufen? Eine Betrachtung im Wochen- und im Tageschart.

Wochenchart

Im Zuge des heftigen Abverkaufs im vergangenen Frühjahr verlor die Aktie zwischenzeitlich deutlich mehr als 50 % an Wert und notierte zeitweise unterhalb der 10,00 EUR-Marke. In den vergangenen Monaten konnte sich die Aktie dann allerdings schon wieder recht deutlich erholen und erreichte in der vergangenen Woche den EMA200 im Wochenchart. Wie ist die kurzfristige Situation im Tageschart der Aktie einzustufen?

HAMBURGER-HAFEN-Die-letzten-Monate-waren-stürmisch-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
Hamburger Hafen Aktie (Chartanalyse Wochenchart)

Tageschart

Im Kalendermonat November hat die im Nebenwertesegment SDAX gelistete Aktie mehr als 40 % zulegen können. EMA00 und EMA50 haben sich geschnitten und ein mittelfristiges Kaufsignal generiert.

Kurzfristig ist die Aktie nach der jüngsten Rally etwas heiß gelaufen, die aktuell laufende Korrekturbewegung könnte sich daher zeitlich und preislich noch weiter ausdehnen.

Erste antizyklische Einstiegsmöglichkeiten bieten sich im Bereich 17,20-17,50 EUR: Dort befindet sich das 38,20 % Retracement der jüngsten Aufwärtswelle.

Erst unterhalb von 16,30 EUR müsste man das skizzierte mittelfristig bullische Szenario in Frage stellen, bis dahin bleiben Rücksetzer kaufenswert beim SDAX-Wert.

Unabhängig, sicher und auf Wunsch bei mehreren Brokern gleichzeitig traden. Funktioniert. Via Guidants. Zur Trading-Plattform

HAMBURGER-HAFEN-Die-letzten-Monate-waren-stürmisch-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-2
Hamburger Hafen Aktie (Chartanalyse Tageschart)