Die jüngsten Kursmuster präsentieren sich dem charttechnischen Trader sehr ansprechend, die HeidelbergCement-Aktie drückt innerhalb der Seitwärtsrange der vergangenen der vergangenen Wochen wieder gegen die letzten Zwischenhochs bei 53,56 - 54,10 EUR. Die seit der Abwärtskorrektur Anfang Juni immer höher gelegenen Zwischentiefs verleihen dem Chartbild zusätzlich einen konstruktiven Beigeschmack, die Käufer scheinen bereit, auf immer höherem Niveau zuzugreifen. Damit entstehen die Konturen eines steigenden Dreiecks, wir sehen hier Druckaufbau der Bullen. Eine Entladung nach oben hin könnte kommen.

Ausbruch abwarten

Handlungsbedarf besteht hier aber erst bei einem nachhaltigen Ausbruch über 54,10 EUR. Erst dann steigt mit einem frischen Kaufsignal die Chance auf eine größere Aufwärtswelle in Richtung 58,12 und 60,00 - 60,86 sowie 65,26 - 66,00 EUR.

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inclusive Aktien-Screener und Godmode PLUS. Jetzt abonnieren!

Sollten die Bullen allerdings jetzt im Bereich der Hochs der vergangenen Wochen scheitern un d die Aktie wieder deutlicher nach unten kippen, entstehen unterhalb von 50 EUR kleine Verkaufssignale. Dann könnte es zu Abgaben bis 46,30 - 47,00 oder 44,25 - 44,80 EUR kommen. Unterhalb von 44 EUR trübt sich das Chartbild wieder deutlich ein.

Auch interessant:

COCA COLA - Da ist der Befreiungsschlag!

HEIDELBERGCEMENT-Auf-der-Mauer-auf-der-Lauer-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
HeidelbergCement AG