Die HeidelbergCement AG zählt zu den weltweit führenden Herstellern und Händlern von Zement, Beton und Baustoffen. Die internationalen Aktivitäten des Unternehmens werden dezentral in sechs strategischen Regionen mit operativer Verantwortung geführt. Die Kernaktivitäten von HeidelbergCement umfassen die Herstellung und den Vertrieb von Zement und Zuschlagstoffen, den beiden wesentlichen Rohstoffen für Beton. Nachgelagerte Produkte und Aktivitäten wie Transportbeton, Betonprodukte und Betonelemente sowie weitere verwandte Produkte und Serviceleistungen ergänzen das Portfolio. Nach aktuellen Schätzungen soll das Unternehmen in 2020 7,08 EUR je Aktie verdienen. Bei einem gestrigen Schlusskurs von 67,84 EUR entspricht das einem KGV von 9,58. Die Dividende soll in 2020 bei 2,66 EUR liegen, was einer Dividendenrendite von 3,92 % entspräche.

WERBUNG

Die HeidelbergCement-Aktie musste in 2018 einen massiven Abverkauf hinnehmen und fiel 96,16 EUR auf 51,84 EUR. Mit diesem Tief vom 27. Dezember 2018 testete sie ihren Aufwärtstrend seit dem Jahr 2009. Anschließend erholte sie sich bis 24. April auf ein Hoch bei 73,52 EUR.

Nach einer Topbildung, die mit dem Rückfall unter die Unterstützungszone zwischen 66,20 und 65,80 EUR abgeschlossen wurde, kam es zu einem Rückfall auf die Unterstützung bei 58,12 EUR. Knapp darüber drehte der Wert am 15. August wieder nach oben. Am Montag brach er über die Zone zwischen 65,80 und 66,20 EUR nach oben aus. Gestern legte die Aktie weiter zu.

Wie könnte sich HeidelbergCement weiter entwickeln?

Die HeidelbergCement-Aktie könnte nach den starken Gewinnen in den letzten Tagen noch einmal au 66,20-65,80 EUR zurücksetzen. Von dort aus könnte es zu einem Anstieg an den Abwärtstrend seit 24. April kommen. Dieser liegt heute bei ca. 72,48 EUR. Er fällt relativ flach ab.

Sollte es allerdings zu einem Rückfall unter 65,80 EUR kommen, würde sich das Chartbild wieder deutlich eintrüben.

Wie könnte ein aktiver Trader vorgehen?

Sich direkt in den Aufwärtstrend einzuklinken, erscheint aufgrund der Möglichkeit eines kurzfristigen Rücksetzers wenig sinnvoll. Diesen Rücksetzer, so er denn zustande kommt, könnte man abwarten und danach eine Longposition eröffnen. Hierzu könnte man mit einer Limitorder bei 66,30 EUR operieren. Da der Abwärtstrend in den nächsten Tagen etwas abfallen wird, kann man den heutigen Wert nicht als Ziel nehmen. Daher wird ein Ziel von 72,30 EUR angenommen. Die Chance läge damit bei 6,00 EUR.

Als Orientierungspunkt für eine Absicherung per Stopp Loss könnte die Marke bei 65,80 EUR dienen. Man könnte das SL 1,5 % unter dieser Marke setzen. Damit ergäbe sich ein SL bei 64,81 EUR. Man ginge also 1,49 EUR Risiko ein. Das CRV läge damit bei 4,03. Um mit vielen Trades, die ein CRV von 4,03 aufweisen, vor Kosten den Break Even Punkt zu erreichen, bräuchte man eine Trefferquote von 19,88 %.

HEIDELBERGCEMENT-Das-sieht-bullisch-aus-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
HeidelbergCement AG