Hier waren Bullen am Werk. Das Longszenario der letzten Analyse lautete:

"Andererseits könnten die Bullen den Rücksetzer auch als Einladung begreifen. Charttechnisch würde sich ein Konter bei dem beschriebenen Clustersupport geradezu anbieten. Dazu müssten die Käufer allerdings in den nächsten Tagen zur Tat schreiten. Nach 52,59 EUR liegt die nächste Hürde bei 54,10 EUR. Über 54,35 EUR wären folgend sogar Kursnotierungen um 58,38 EUR möglich. Doch auch hier gilt: Auf mittelfristige Sicht."

Käufer nahmen diese Einladung an und verteidigten erfolgreich die entscheidende Kumulationsunterstützung. Die genannten Kursziele bei 52,59 EUR und 54,10 EUR konnten erreicht werden und sogar die Barriere bei 54,35 EUR wurde kurzzeitig überschritten, doch die Verkäufer zeigten, dass sie noch nicht abzuschreiben sind. Erneut wird in diesen Tagen an einem Clustersupport notiert, doch diesmal sind die Bullen leicht im Vorteil.

Spannende Konstellation

Die letzten Handelstage zeigen, dass die Bullen genau wie Anfang August den Support wahrnehmen und hier zugreifen. In den nächsten Tagen wäre es nun wichtig 55,64 EUR anzulaufen und zu überschreiten, damit auch das letzte Kursziel bei 58,38 EUR erreicht werden kann. Mehr Potenzial kann zunächst nicht zugetraut werden, da hier ein starker Horizontalwiderstand lauert, der die Bären wieder auf den Plan rufen dürfte.

Doch eine Tatsache ist bereits jetzt nicht zu verkennen. Die laufende Erholungsbewegung ist am 61,80 %-Fiboretracement der übergeordneten Corona-Verkaufswelle angekommen (70,02 - 29 EUR). Dies dürfte die Aktie auch für shortorientierte Anleger wieder attraktiv machen. Wird am Ende doch der Clustersupport gerissen, 51,94 EUR fallen und der EMA50 wird unterschritten, so müssen Ziele auf der Oberseite auf Eis gelegt werden und mit Kurszielen bei rund 50 EUR sowie bei 45,79 EUR vorlieb genommen werden.

Fazit: Erneut hat sich die HeidelbergCement Aktie in eine spannende Situation begeben. Bisher sind die Bullen weiter in der Überzahl, doch Anleger dürfen jetzt keinesfalls leichtsinnig werden. Ansonsten könnte sich ein Trendwechsel etablieren.

HEIDELBERGCEMENT-Jetzt-gilt-es-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
HeidelbergCement - Aktie

Weitere interessante Artikel:

TEAMVIEWER - Hat jetzt die Stunde der Bären geschlagen?

SMA SOLAR - Kommt es jetzt zur Korrektur?

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.