Anfang 2018 attackierte die Aktie des Baustoffkonzerns HeidelbergCement den Widerstand bei 94,59 EUR. Trotz zweier Tagesschlusskurse darüber gelang der Ausbruch nicht. Die Aktie setzte danach zu einer massiven Abwärtsbewegung an. Diese stoppt erst nach einem Tief bei 51,84 EUR und einem Test des Aufwärtstrends seit Februar 2009.

WERBUNG

Anschließend erholte sich der Aktienkurs über einige Wochen und kletterte auf 73,52 EUR. Allerdings gab es danach noch einmal einen Rückschlag, der erst knapp oberhalb der Unterstützung bei 58,12 EUR endete. Zuletzt erholte sich der Wert wieder und überwand sogar die Widerstandszone zwischen 65,80 und 66,20 EUR. Nach einem Rücksetzer auf diese Marke zeigt sich heute wieder etwas Kaufinteresse.

Nach aktuellen Schätzungen soll das Unternehmen in 2019 einen Gewinn von 6,28 EUR je Aktie erzielen. Dieser soll in 2020 auf 7,08 EUR ansteigen. Damit ergibt sich auf Basis des aktuellen Kurses bei 67,14 EUR für 2020 ein KGV von 9,48. Damit ist HeidelbergCement sicherlich nicht überwertet. Der Umsatz soll in 2019 einen neuen Rekordwert von 19,18 Mrd. EUR erreichen und in 2020 auf 19,96 Mrd. EUR steigen. Auch die Dividende soll in 2019 neue Rekordwerte erreichen. Sie soll 2,35 EUR betragen. Für 2020 wird aktuell ein weiterer Anstieg auf 2,66 EUR erwartet.

Sind jetzt die Bullen wieder zurück?

Die HeidelbergCement-Aktie könnte kurzfristig etwas ansteigen. Bei heute 72,37 EUR liegt der Abwärtstrend seit April. Dieser ist das kurzfristige Ziel. Größere Rallysignale ergäben sich frühestens mit einem Ausbruch über diesen Trend. Sollte der Wert allerdings unter 65,80 EUR abfallen, würden erneut Abgaben in Richtung 58,12 EUR drohen.

HEIDELBERGCEMENT-Kurzfristige-Tradingchance-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
HeidelbergCement AG

Wir freuen uns über die Nominierung als „Bestes Zertifikate-Portal“ bei den ZertifikateAwards 2019 – und noch mehr auf Ihre Stimme! Setzen Sie in einer kurzen Umfrage Ihren Haken bei „GodmodeTrader". Es dauert lediglich wenige Minuten. Versprochen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Hier geht es zur Umfrage