Der DAX-Titel HeidelbergCement verließ vor einigen Tagen den seit Oktober etablierten Aufwärtstrend und bildete auf diese Weise ein Verkaufssignal aus. Nachdem auch der EMA50 unterschritten wurde, nahm der Verkaufsdruck noch einmal zu. Aus technischer Sicht könnte sich im Chart ein Doppeltop als Umkehrformation ausbilden. Dies ist aber schon zwei Schritte weiter gedacht. Zunächst einmal geht es um die Unterstützungszone zwischen 68,70 und 68,10 Euro. Wird sie erreicht, ist eine technische Gegenreaktion nach dem Erstkontakt sehr wahrscheinlich. Kurzfristtrader sollten sich diesen Kursbereich daher vormerken.

Unter 68,10 Euro, vor allen Dingen aber unter dem EMA200, würde sich auch das mittelfristige Bild eintrüben. Das Doppelhoch wäre dann aktiviert und würde Kursziele im unteren 60,00-Euro-Bereich möglich machen. Enge Stopps sind bei Reboundpositionen daher absolute Pflicht.

HEIDELBERGCEMENT-Merken-Sie-sich-diese-Kaufzone-vor-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
HeidelbergCement Tageschart