In der jüngsten Betrachtung vom April wurde auf die "ersten klaren Warnsignale" für eine "bevorstehenden Korrektur" verwiesen, was folgte war ein regelrechter Kurseinbruch um etwa 20%.

Mit dem deutlichen Rückfall unter die Marke von 2,30 Euro wurde eine Topbildung in Form einer Schulter-Kopf-Schulter Umkehrformation ausgebildet, das rechnerische Ziel aus dieser Formation wurde während des jüngsten Sell-Offs auch schon abgearbeitet.

Nach dem dynamischen Ausverkauf der vergangenen Handelstage sind technische Aufwärtsreaktionen möglich in Richtung 2,20 bis 2,30 Euro. Erst ein Tagesschlusskurs oberhalb von 2,33 Euro entspannt die technisch prekäre Lage für die Bullen.

Dementsprechend sind die avisierten technische Erholungen tendenziell Verkaufsgelegenheiten, für länger angelegte Longpositionen besteht nach dem jüngsten Trendwechsel kein Anlass.

HEIDELBERGER-DRUCK-Kurseinbruch-nach-SKS-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
Heidelberger Druck Tageschart