Heidelberger Druckmaschinen erzielt im 1. Quartal 2021/22 einen Auftragseingang von €652 Mio (VJ: €346 Mio), einen Umsatz von €441 Mio (VJ: €330 Mio), ein Ebitda von €15 Mio (VJ: €40 Mio), ein Ebit von -€4 Mio (VJ: €20 Mio) und ein Ergebnis nach Steuern von -€14 Mio (VJ: €5 Mio).

Quelle: Guidants News

Die vorbörsliche Freude über die Zahlen kippt im frühen Xetra-Handel. Dennoch ist die charttechnische Situation weiter konstruktiv zu werten. Innerhalb der mehrwöchigen Konsolidierung auf hohem Niveau steht das Papier im Bereich der langfristigen Aufwärtstrendlinie.

Gutes CRV für Long-Trades

Im besten Fall startet ausgehend von der Kreuzunterstützung aus Aufwärtstrendlinie und EMA50 eine neue Rallybewegung. Dieses Duo hat in den vergangenen Monaten immer wieder den Kurs gestützt. Bei 2,16 - 2,24 EUR liegt die kurzfristig zentrale Hürde, darüber hinaus eröffnet sich Rallypotenzial bis 2,62 - 2,65 und zum offenen Gap um 3 EUR.

Ein nachhaltiges Abrutschen unter 1,85 EUR sollte möglichst vermieden werden. Ein handfestes Verkaufssignal würde ein anschließender Rutsch unter 1,76 EUR auf Tagesschlusskursbasis liefern. Dann wäre das Papier anfällig für Abwärtskorrekturen bis 1,54 - 1,58 EUR oder zum EMA200 (aktuell 1,398 EUR).

Fazit: Der heutige Tag des Quartalsberichts könnte die kurz- bis mittelfristigen Weichen stellen, sofern die wichtige Kreuzunterstützung aus Aufwärtstrendlinie und EMA50 verteidigt werden kann. Im besten Fall startet hier eine Aufwärtswelle.

HEIDELBERGER-DRUCK-Rallystart-mit-den-Zahlen-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
Heidelberger Druckmaschinen AG

Lesen Sie auch:

MÜNCHENER RÜCK - Käufer fehlt die Kraft

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inklusive Aktien-Screener und Godmode PLUS. Jetzt testen!