Bis Anfang August sah es tatsächlich so aus, als wolle die Aktie zu einer größeren Trendwende ansetzen. Doch die Erholung endete im Bereich der Oberkante des Aufwärtstrendkanals und unterhalb des EMA200, wo die Verkäufer wieder das Ruder übernahmen. Die starke Aufwärtswelle aus dem Juli verpufft wieder, das Papier fällt in den Bereich der Trendkanalunterkante zurück. Dort versucht die Aktie jetzt eine Stabilisierung.

Chancen für die Bären

Unterhalb wichtiger Chartelemente bleibt das Papier anfällig für weiter fallende Kurse. Das entscheidende Signal wären der nachhaltige Rückfall unter die Aufwärtstrendlinie und unter 0,56 EUR. Dann drohen Abgaben bis zum Tief bei 0,483 EUR.

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inclusive Aktien-Screener und Godmode PLUS. Jetzt testen!

Der Preisbereich bei 0,67 - 0,68 EUR stellt die entscheidende Hürde dar. Eine Rückkehr per Tagesschluss über 0,681 EUR würde Impulse für eine Erholung liefern. Bei 0,76, 0,795 und 0,85 EUR liegen dann die nächsten charttechnischen Hürden.

Auch interessant:

RWE - Kleine Topformation vollendet

HEIDELBERGER-DRUCK-Schon-wieder-schwächelt-die-Aktie-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
Heidelberger Druckmaschinen AG