• Heizöl - Kürzel: Heizöl - ISIN: XC000A0LLNL4
    Kursstand: 2,88 Punkte (Indikation) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • Brent Crude Öl - Kürzel: BC Öl - ISIN: XC0009677409
    Kursstand: 106,04 $/Barrel (Deutsche Bank Indikation) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • mehr
  • Heizöl - ISIN: XC000A0LLNL4 - Kurs: 2,88 Punkte (Indikation)
  • Brent Crude Öl - WKN: 967740 - ISIN: XC0009677409 - Kurs: 106,04 $/Barrel (Deutsche Bank Indikation)
  • WTI Öl - WKN: 792451 - ISIN: XC0007924514 - Kurs: 98,47 $/Barrel (Indikation)

Sofern ein positives Candlestick-Muster, welches eine Trendwende ankündigt, nicht bestätigt wird sondern sogar unterschritten wird, so erhält dieses Muster eine negative Interpretation. Denn dann darf davon ausgegangen werden, dass die Bullen einfach fehlen und nicht die Kraft haben, einen Markt anzuheben. Die Verkäufer sind einfach in der Überzahl. So könnte sich nun im Heizöl eine Short-Trading-Chance ergeben. In den letzten Wochen wurde eine relevante Unterstützungs-Zone mehrfach erfolgreich verteidigt. Im Juli 2014 bildete sich zudem ein morning star. Dieses Muster bestätigt hier eine Unterstützungs-Zone – Anschlusskäufe bzw. eine Fortsetzung der Erholung konnten sich jedoch nicht durchsetzen. Ein negativer Faktor. Mit der letzten schwarzen Wochenkerze steigt nun das Risiko an, das jüngste Tief zu testen und zu knacken um in Richtung 2,60$ zu laufen. Auch die eher unnormale Reaktion des Marktes von fallenden Kursen in Verbindung mit den diversen globalen Risiken lässt einen Break nach unten zu. Die Unterstützung ist nicht in Beton gegossen. Kurzfristig positiv hingegen wäre ein Anstieg über ca. 2,94$ sowie folgend über 2,98$ mit Ziel und Breakversuch der runden 3$-Marke.

Wochenkerzen - Heizöl (Indikative Kurse)

In den Wochenkerzen ein unbestätigter morning star. Positiv über ca,. 2,94$ - negativ unter 2,83$ - auch per Daily-Close sowie spekulativer per Hourly-Close.

Zu beachten sind natürlich auch die Notierungen der beiden Rohöl-Sorten Brent und WTI. Diese notieren nach den kräftigen Abgaben im Juli nun an relevanten Unterstützungs-Zonen. Eine Erholung ausgehend von den Unterstützungen ist einzuplanen, würde aber erst Gewicht erhalten, sofern auch jeweils die Mitten der schwarzen Juli-Monatskerzen überwunden werden können. Ein Fall hingegen unter die Unterstützungs-Zone dürfte zu nochmals kräftigen Verlusten an die Unterstützungs-Linien bei ca. 97,30$ (Brent) und ca. 90,75$ (WTI) führen.

Viel Erfolg - Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst GodmodeTrader.de