Hella hat im abgeschlossenen Geschäftsjahr ein Nettoergebnis von -€431 Mio (VJ: €630 Mio) verbucht. Umsatz wie bereits bekannt €5,8 Mrd (VJ: €6,8 Mrd) und bereinigtes EBIT €233 Mio (VJ: €572 Mio). Ausblick auf das Geschäftsjahr 2020/2021 bestätigt. Der Konzernumsatz soll €5,6-6,1 Mrd betragen, und die bereinigte EBIT-Marge bei 4,0 - 6,0 % liegen.

Hella: Erwarten Fahrzeugproduktion im Gesamtjahr 2020/2021 deutlich unter Vorkrisenniveau. Globale Fahrzeugproduktion wird voraussichtlich erst 2025 wieder das Niveau von 2018 erreichen. Verfügen aktuell über Finanzpolster von rund €2 Mrd.

Quelle: Guidants News

Aufgrund hoher Abschreibungen bedingt durch die Coronakrise fuhr HELLA einen herben Verlust ein. Dies war jedoch nicht unerwartet, da bereits Ende Juli die vorläufigen Zahlen veröffentlicht wurden.

Der Markt reagiert heute mit Abschlägen. Die Zahlen wären dafür ein erster plausibler Grund, doch da sie bereits bekannt waren entfällt diese Ursache. Vielmehr haben die heutigen Verkäufe ihren Grund in technischen Aspekten, da die Aktie gerade an einer entscheidenden Hürde notiert.

Fahrplan bisher abgefahren

Das vorher aufgestellte bullische Szenario (HELLA - Jetzt müssen die Käufer ran) konnte sich bisher gut entfalten und das Ziel bei 42,22 EUR erreicht werden. Damit wurde auch ein noch offenes Gap beschlossen, worauf der Kollege André Rain erst kürzlich hinwies.

Anleger stellen sich jetzt die Frage: War's das auf der Oberseite?

Nein, zumindest wenn Käufer sich jetzt nicht schlagartig zurückziehen. Kurzfristig könnte es jedoch zu einer Korrektur kommen, ja. Erste Supports liegen bei 39,70 EUR (Clustersupport), 38 EUR (EMA50 + EMA200) und bei 34,22 EUR. Diese Levels würden bei weiteren Verlusten Halt bieten, um in Folge die Aufwärtsbewegung weiter voranzutreiben.

Attackieren die Bullen erneut die 42,22 EUR und erreichen höhere Tagesschlusskurse, so bleibt der Fahrplan weiterhin intakt und das nächste Ziel liegt bei 50,85 EUR.

Erst unter 34,22 EUR müssen Longpräferenzen verworfen und mit einem Rückfall auf 32,23 EUR gerechnet werden.

HELLA-Gewinnmitnahmen-nach-Zahlen-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
HELLA - Aktie

Weitere interessante Artikel:

RTL - Ein weiterer Komapatient

BILFINGER - Aufwärtswelle oder erneuter Rückfall?

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.