WERBUNG

Die Henkel AG & Co. KGaA ist ein weltweit tätiger Entwickler und Produzent von Markenartikeln sowie Technologien im Konsumenten- und Industriegeschäft. Die Produkte und Technologien des Konzerns kommen in zahlreichen Bereichen zum Einsatz: Haushalt, Handwerk, Körperpflege und Kosmetik, Büro, Schule, Hobby, aber auch in der Automobil-, Elektronik- und Verpackungsindustrie. Dementsprechend setzt sich das Produktsortiment aus Kleb- und Dichtstoffen, Wasch- und Reinigungsmitteln sowie Haarwasch- und anderen Pflegemitteln, Hautpflegeprodukten, Deodorants, Bade- und Duschzusätzen und Zahnpflegeprodukten zusammen.

Kurzer Blick auf die Fundamentaldaten:

Henkel verdient seit Jahren Geld. Seit 1999 (solange reichen die vorhandenen Daten zurück) gab es kein Verlustjahr. Der Gewinn je Aktie steigert sich stetig, auch wenn das Unternehmen den einen oder anderen Rückgang hinnehmen musste. Der aktuelle Rekordgewinn stammt aus dem Jahr 2017 und liegt bei 5,81 EUR je Aktie. Nach einem Rückgang in 2018 auf 5,33 EUR soll es in 2019 einen Anstieg auf 5,46 EUR und in 2020 einen weiteren Anstieg auf 5,70 EUR geben. Bei einem gestrigen Schlusskurs von 92,96 EUR ergibt sich damit ein 2019er KGV von knapp 17 und ein 2020er KGV von knapp 16 1/2. Im historischen Vergleich sind dieses KGVs eher auf der billigen Seite. Nur in Extremjahren wurde Henkel deutlich billiger gehandelt.

HENKEL-Größere-Trendbewegung-steht-an-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1

Der Umsatz zeigt seit 2004 eine stetige, aber nicht rückschlagsfreie Aufwärtsentwicklung. Für 2019 wird aktuell ein neuer Rekordumsatz in Höhe von 20,24 Mrd. EUR erwartet. 2020 soll es zu einem weiteren Rekordumsatz in Höhe von 20,71 Mrd. EUR kommen.

Das Unternehmen zahlt seit Jahren Dividende. 1999 lag die Ausschüttung bei 0,31 EUR je Aktie. In 2019 soll sie bei 1,89 EUR liegen und in 2020 sogar bei 2,00 EUR.

Wie sehen Analysten die Aktie?

Zum aktuellen Zeitpunkt liegen 30 Einschätzungen vor. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 92,72 EUR und damit quasi auf dem gestrigen Schlusskurs.

7 Analysten/-innen sehen die Aktie positiv (5mal Kaufen, 2mal Übergewichten) 18 Einschätzungen fallen neutral aus. 2 Häuser äußern sich negativ (2mal Verkaufen)

Wie lässt sich das Chartbild interpretieren?

Im Februar 2009 fiel die Henkel-Aktie auf ein Tief bei 17,50 EUR zurück. Danach startete eine starke Aufwärtsbewegung. Diese dauerte bis Juni 2017 und führte zu einem Allzeithoch bei 129,90 EUR. Im November 2017 fiel sie unter die Nackenlinie einer SKS-Topformation. Damit startete eine starke Verkaufswelle, die im Juni 2019 zu einem Tief bei 80,70 EUR führte.

Trotz dieses Tiefs bewegt sich der Wert im Prinzip seit Januar 2019 seitwärts. Diese Seitwärtsbewegung lässt sich als potenzielle inverse SKS ansehen. Die relativ deutlich steigende Nackenlinie (0,13 %/Woche) liegt aktuell bei ca. 94,77 EUR. Die Aktie notierte in der letzten Woche bereits leicht darüber, ein Ausbruch gelang allerdings nicht.

Allerdings lässt sich diese Formation auch noch auf eine ganz andere Art interpretieren. Sie kann nämlich auch als Wolfe Wave Verkaufsformation im Abwärtstrend angesehen werden. Dabei wäre mit dem Hoch in der letzten Woche der Punkt 5 ausgebildet worden. Die Aktie könnte nach dieser Interpretation jetzt in einen steilen Abverkauf übergehen. Das Ziel dieser Formation wäre die Verbindung des Hochs aus dem März 2019 und des Tiefs aus dem August 2019. Diese Verbindungslinie liegt aktuell bei ca. 80,84 EUR und fällt um 0,48 % pro Woche.

Die Aktie hat in der vorletzten Woche den Abwärtstrend seit August 2018 durchbrochen und notiert auch aktuell über der wichtigen Marke bei 92,40 EUR. Dies spricht eher für eine Bodenbildung in Form einer inversen SKS.

Wie könnte sich der Aktienkurs von Henkel in den nächsten Wochen und Monaten entwickeln?

Die Aktie von Henkel befindet sich in einer entscheidenden Phase. Gelingt ein Ausbruch über das Hoch aus der letzten Woche bei 95,88 EUR, dann wäre wohl eine Bodenformation abgeschlossen. Die Aktie könnte dann in Richtung 100 EUR und später sogar 110 EUR ansteigen. Sollte es allerdings zu einem Rückfall in den gebrochenen Abwärtstrend ab August bei aktuell ca. 91,07 EUR kommen, dann wäre eine Abwärtsbewegung auf neue Tiefs durchaus möglich. Eine bestimmte Richtung lässt sich aktuell nur schwer bevorzugen.

Fazit: Rallyschub möglich

Die Aktie ist nach den Verlusten der letzten beiden Jahre wieder relativ billig. Deutlich billiger war sie nur in Extremjahren zu bekommen. Sollte die Konjunktur in Deutschland und in der Welt deutlich einbrechen, dann könnte es zu einem solchen Extremjahr bei Henkel kommen. Aber bisher handelt es sich nur um einen moderaten Abschwung. Daher sind die Chancen auf eine Bodenbildung durchaus vorhanden.

HENKEL-Größere-Trendbewegung-steht-an-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
Henkel AG & Co. KGaA Vz

Wir freuen uns über die Nominierung als „Bestes Zertifikate-Portal“ bei den ZertifikateAwards 2019 – und noch mehr auf Ihre Stimme! Setzen Sie in einer kurzen Umfrage Ihren Haken bei „GodmodeTrader". Es dauert lediglich wenige Minuten. Versprochen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Hier geht es zur Umfrage