Das Börsendebüt der Hensoldt-Aktie verlief im September 2020 sehr enttäuschend. Der Ausgabepreis lag mit 12 Euro am untersten Ende der avisierten Preisspanne, die bis 16 Euro reichte. Die Erstnotiz lag dann sogar unterhalb des Ausgabepreises. Daher war es nicht verwunderlich, dass die Aktie zunächst von den Investoren ignoriert wurde. Erst als der Preis über die 12,00 EUR-Marke anzog, gab es einen gewissen "Run" auf die Aktie. Seit Dezember wurde der IPO-Preis auch nicht mehr unterschritten. Zuletzt tänzelten die Wertpapiere des Rüstungskonzerns auf der 200-Tage-Linie. Ist bereits ein frisches Kaufsignal aktiv?

Artikel wird geladen