Bereits im Juli sah die Lage im Chip-Sektor prekär aus. Viele Aktien zeigten eine gewisse Schwäche und Verkaufssignale lagen in der Luft. Aus diesem Anlass wurden zu diesem Zeitpunkt bereits einige Aktien vorgestellt, welche als attraktive Short-Kandidaten galten (Halbleitersektor unter Druck - Der Beginn einer größeren Korrektur?).

Manche dieser Aktien konnte daraufhin weitere Verluste verbuchen, doch der gesamte Sektor versuchte sich nochmals an einer Fortsetzung der Gewinnserie. Dieses kurzfristige bullische Momentum wurde allerdings im Zuge der Marktschwäche der letzten Wochen wieder pulverisiert. Nun ergeben sich erneut, einige spannende Short-Setups.

Zurück zum Sommer

Wie ein Blick auf den vielbeachteten Philadelphia-Semiconductor-Index zeigt, notiert der Index wieder auf der Höhe wie im Juli. Zwar konnte der Widerstand bei 3.350 Punkten überwunden werden, allerdings folgte schnell eine Topbildung in Form eines Triple Tops. Nun gilt der EMA50 als endgültig gebrochen und die ausgebaute Unterstützung bei 3.152 Punkten wird attackiert. Bleiben die Bullen weiter fern und es kommt zum Bruch dieses Supports sowie dem kumulativen Kursbereich bei 3.088 Punkten, dürfte das Verkaufssignal kaum noch abzuwenden sein. Als Folge könnte es im Index zu einem Rutsch unter das 3.000-Punktelevel auf 2.842 Punkte kommen, was den gesamten Chip-Sektor gehörig unter Druck bringen dürfte.

Noch allerdings ist diese bärische Schwäche nicht in Stein gemeißelt und die Käufer haben die Chance den Sektor zu unterstützen. Die Entscheidung dürfte allerdings bereits in Kürze fallen.

High-Five-Fünf-Chip-Aktien-mit-bärischen-Aussichten-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
PHLX Semiconductor

Der Run auf Chips hält an

Unverändert hält der weltweite Mangel an Chips an. Wie heute bekannt wurde, ist nun sogar Apple von der Chip-Krise betroffen und kann dadurch bedingt im kommenden Quartal weniger iPhones als geplant ausliefern. Dieser generelle Mangel soll laut einhelliger Expertenmeinung noch weit bis ins kommende Jahr anhalten. Zudem soll die ohnehin hohe Nachfrage weiter steigen, alleine aufgrund der Transformation der Automobilproduktion hin zu E-Autos, welche erheblich mehr Chips benötigen als bisherige Verbrenner. Daneben gelten Trends wie Gaming oder Krypto-Mining als weitere Wachstumstreiber. Dabei könnte es den Chipherstellern aufgrund ihrer Markt-und Machtposition gelingen, gestiegene Rohstoff-und Energiepreise mehr und mehr an die künden weiterzugeben. Alles in allem sind das mehr als rosige Aussichten, vor allem auf langfristige Sicht.

Die Frage ist hierbei inwieweit diese Aussichten bzw. das weitere Potenzial im Markt eingepreist ist. Wie die Entwicklung der letzten Wochen Zeit gibt es hier klarere Bullen-Aktien wie Broadcom, AMD, Microchip Technology oder auch eine deutsche Infineon. Diese verzeichnen zwar derzeit keine Kursgewinne, im Vergleich zu den folgenden Aktien legen diese eine gewisse Standfestigkeit an den Tag. Andere Aktien hingegen werden geschmäht und erleben technische Korrekturen. Kommen wir nun zu diesen derzeitigen Lieblingen der Bären.

Intel

Bei der Intel-Aktie verlaufen die Dinge bereits seit dem Frühsommer nicht mehr bullisch. Stück für Stück wird hier abwärts geschritten, wobei jegliche Erholungsversuche in erneuten Verkaufswellen enden. Besonders markant ist hierbei die gebildete Abwärtstrendlinie sowie der EMA50, welche in Kombination eine stark deckelnde Wirkung entfalten. In dieser Handelswoche war es wieder soweit und es erfolgte ein astreiner Abpraller.

Kommt es nun zu weiteren Anschlussverkäufen und es erfolgt ein Rutsch unter 51,42 USD, steht der nächste Abstieg unmittelbar bevor. 48,42 EUR gilt hier als Korrekturziel. Versuchen sich Käufer vorher an einem Erholungsversuch, würde dieser das Chartbild solange nicht verändern, ehe 55,48 USD nachhaltig überschritten werden. Erst durch das Verlassen des Abwärtstrends könnte es im Folgenden zu einer Erholungsbewegung auf 58,41 USD kommen.

Hinweis: Am 21.10 veröffentlicht Intel die Ergebnisse des dritten Quartals.

Präferenz - Short unter 51,42 USD

Stop-Loss - Operativ nach Rutsch unter 51,42 USD

Ziel - 48,42 USD

Die hier vorgestellte Tradingidee lässt sich auch gut mit Hebelzertifikaten umsetzen.

Für das präferierte bärische Szenario bietet sich z.B. die WKN TT8XET mit einem moderaten Hebel von 5,86 , KO-Schwelle 60,48 USD, Basis 60,48 USD, Laufzeit Open End, Emittent HSBC, an.

Das bullische Alternativ-Szenario könnte man zum Beispiel mit folgendem Produkt handeln: WKN TR0YEU mit einem Hebel von 5, KO-Schwelle 42,58 USD, Basis 42,58 USD, Laufzeit Open End, Emittent HSBC.

High-Five-Fünf-Chip-Aktien-mit-bärischen-Aussichten-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-2
Intel - Aktie

Qualcomm

Bei der Qualcomm-Aktie ergibt sich ein noch klareres Bild. Mit den dynamischen Verlustwelle der letzten Wochen und den Abgaben im gestrigen Handel versuchen sich die Wertpapiere aktuell am Bruch des wichtigen Supportbereiches bei ≈123 USD. Zwei Mal bereits konnten die Käufer hier wieder zum Gegenschlag ansetzen, diesmal bleibt jegliches Kaufinteresse fern.

Gehen die Verkäufe nun nahtlos weiter, liegt das Anlaufziel eines Downmoves bei 108,30 USD. Ereignet sich vorher ein Erholungsversuch, so hätte dieser Raum bis 130,72 USD. Erst wenn die Wertpapiere hierüber ansteigen, wäre die Rutschgefahr fürs Erste gebannt und weitere Aufschläge Richtung 137,38 USD könnten priorisiert werden.

Präferenz - Short

Stop-Loss - 130,72 USD

Ziel - 108,30 USD

Die hier vorgestellte Tradingidee lässt sich auch gut mit Hebelzertifikaten umsetzen.

Für das präferierte bärische Szenario bietet sich z.B. die WKN TT8XNC mit einem moderaten Hebel von 4,55, KO-Schwelle 152,14 USD, Basis 152,14 USD, Laufzeit Open End, Emittent HSBC, an.

Das bullische Alternativ-Szenario könnte man zum Beispiel mit folgendem Produkt handeln: WKN TT2YJD mit einem Hebel von 4,45, KO-Schwelle 98,84 USD, Basis 98,84 USD, Laufzeit Open End, Emittent HSBC.

High-Five-Fünf-Chip-Aktien-mit-bärischen-Aussichten-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-3
QUALCOMM - Aktie

Taiwan Semiconductor

Bei dem Anteilsschein von Taiwan Semiconductor ergibt sich ein ähnliches Bild im Vergleich zu Qualcomm. Seit Monaten wurde hier eine klare Range zwischen 127 und 108 USD ausgebildet. Durch den Abgabedruck der letzten Wochen wird mit Schmackes die Unterkante dieser Seitwärtsbewegung bei knapp 108 USD angelaufen. Bereits drei Mal hielt dieser Support stand, nun wird seine Stärke wiederholt getestet.

Rutscht die Aktie hierdurch und es wird ein Tagesschlusskurs unter 108 USD erreicht (im Idealfall auf nachhaltige Art und Weise), steht ein mittelfristiges Verkaufssignal. Das Korrekturziel liegt in diesem Fall bei einem Gap-Close am Kurslevel 93,81 USD.

Möchte man auf diesen weiteren Fall spekulieren, ergibt sich ein knappes Absicherungslevel bei 111,71 USD. Deshalb knapp, da bei höheren Kursen von einem kurzfristigen bullischen Rebound mit dem Ziel 117,69 USD ausgegangen werden muss.

Präferenz - Short unter 108 USD

Stop-Loss - 111,71 USD

Ziel - 93,81 USD

Die hier vorgestellte Tradingidee lässt sich auch gut mit Hebelzertifikaten umsetzen.

Für das präferierte bärische Szenario bietet sich z.B. die WKN SF71YB mit einem moderaten Hebel von 4,66, KO-Schwelle 132,50 USD, Basis 132,50 USD, Laufzeit Open End, Emittent Société Générale, an.

Das bullische Alternativ-Szenario könnte man zum Beispiel mit folgendem Produkt handeln: WKN SF1M0H mit einem Hebel von 5, KO-Schwelle 88,06 USD, Basis 88,06 USD, Laufzeit Open End, Emittent Société Générale.

High-Five-Fünf-Chip-Aktien-mit-bärischen-Aussichten-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-4
Taiwan Semiconductor - Aktie

Lam Research

Die Waver-Aktie Lam Research bezeugt aus technischer Sicht eine klare Schwäche. Durch das weiterhin fernbleibende Kaufinteresse kam es in diesen Tagen zum Bruch des Supports bei 555,80 USD. Hierbei wurde ebenfalls der EMA200 unterschritten. Damit gilt ein Sell-Signal bereits als aktiv und Ziele auf der Unterseite können anvisiert werden. Als Primärziel gilt hierbei 501,67 USD, als Maximalziel 468,74 - 481,05 USD.

Eine sinnvolles Stop-Loss-Level ergibt sich bei 566,50 USD. Würde es zum Anstieg und parallelen Re-Break des EMA200 kommen, wäre der Downmove fürs Erste gestoppt.

Präferenz - Short

Stop-Loss - 566,50 USD

Ziel - 501,67 USD / 468,74 - 481,05 USD

Die hier vorgestellte Tradingidee lässt sich auch gut mit Hebelzertifikaten umsetzen.

Für das präferierte bärische Szenario bietet sich z.B. die WKN SF24YH mit einem moderaten Hebel von 4,93, KO-Schwelle 657,48 USD, Basis 657,48 USD, Laufzeit Open End, Emittent Société Générale, an.

Das bullische Alternativ-Szenario könnte man zum Beispiel mit folgendem Produkt handeln: WKN TT7WFD mit einem Hebel von 5, KO-Schwelle 450,77 USD, Basis 450,77 USD, Laufzeit Open End, Emittent HSBC.

High-Five-Fünf-Chip-Aktien-mit-bärischen-Aussichten-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-5
Lam Research Corp.

Skyworks Solutions

Die Aktie von Skywork Solutions befindet sich aktuell an der Schwelle zum bärischen Terrain. In der letzten Handelswoche kam es hier zum kurzfristigen Turnaround-Versuch an der 160 USD-Marke, doch dieser gilt bereits wieder als pulverisiert. Drücken die Verkäufer jetzt weiter aufs Gas und es wird ein neues Zwischentief mit Kursen unter 157,55 USD markiert, dürfte sich die mittelfristige Abwärtsbewegung weiter ausformen. Die Anlaufstationen hierbei liegen exakt bei 150 USD sowie an den wichtigen Unterstützungbereichen um 130 - 138 USD.

Eine erneuter Erholungsversuch hätte Raum bis 165,36 USD, darüber würde sich ein Rebound mit dem Ziel 175,44 USD verfestigen.

Präferenz - Short unter 157,55 USD

Stop-Loss - 165,36 USD

Ziel - 150 USD / 130,84 - 138,80 USD

Zwar existieren für diese Tradingidee Hebelzertifikate, allerdings nur mit einem äußerst unattraktiven Spread. Daher werden für diese Aktie keine Hebelzertifikate aufgeführt.


Fazit: Die hier vorgestellten Halbleiter-Aktien besitzen allesamt weiteres Abwärtspotenzial und interessante Short-Chancen. Aus CRV-Sicht gelten Lam Research und Taiwan Semiconductor als die spannendsten Kandidaten. Anzumerken ist abschließend, dass die gesamte Chip-Branche trotz starker Konjunkturabhängigkeit auf lange Sicht womöglich vor einen noch nie dagewesene Nachfrage profitiert. Wie die technische Situation bei diesen Aktien allerdings zeigt, nehmen Investoren aktuell eher die Seitenlinie bei diesen Titeln ein. Dies ermöglicht die Chance auf eine weitere technisch begründete Korrektur.


High-Five-Fünf-Chip-Aktien-mit-bärischen-Aussichten-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-6
Skyworks Solutions - Aktie

Weitere interessante Artikel:

MICRON - Nächsten Kursrutsch einplanen

GOLDMAN SACHS & JPMORGAN - Die Magie der Bullen verfliegt

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.