Hochtief - WKN: 607000 - ISIN: DE0006070006

    Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 55,42 Euro

    Rückblick: Hochtief wartet heute morgen mit einer erfreulichen Meldung auf. Denn das Unternehmen steigerte in 2009 den Gewinn stärker als erwartet. Diese positive Meldung könnte die Aktie heute über eine wichtige Hürde führen und somit eine mittelfristige auslösen.

    Seit dem Hoch 60,71 Euro vom 14. Oktober 2009 konsolidiert die Aktie seitwärts. Als untere Begrenzung dieser Konsolidierung dient die Unterstützung bei 49,26 Euro. Als obere Begrenzung fungiert der Abwärtstrend seit Oktober, er liegt heute 57,41 Euro.

    In der letzte Woche nahm die Aktie Kontakt mit diesem Abwärtstrend auf. Dort prallte die Aktie zuerst nach unten ab. Am Montag drohte sogar ein Durchbruch durch die leichte Unterstützung bei 55,42 Euro. Im Tagesverlauf kam es aber wieder zu Käufen, so dass die Aktie nur intraday und nicht per Tagesschlusskurs unter 55,42 Euro abfiel.

    Gestern attackierte der MDAX - Wert bereits seinen Abwärtstrend seit Oktober 2009. Zwar notierte er zeitweise darüber, schloss aber darunter.

    Charttechnischer Ausblick: Gelingt der Aktie von Hochtief ein dynamischer Ausbruch auf Tagesschlusskursbasis über 57,41 Euro, dann wäre eine weitere Rally in Richtung 71,00 und 77,41 Euro wahrscheinlich.

    Sollte die Aktie doch noch per Tageschlusskurs unter 55,42 Euro abfallen, wäre mit einer Fortsetzung der Seitwärtsbewegung seit Oktober und damit zunächst einmal mit einem Rückfall auf 49,26 Euro zu rechnen.

    Meldung: Hochtief steigert Gewinn stärker als erwartet

    Essen (BoerseGo.de) - Der Baukonzern Hochtief AG hat seinen Gewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009 trotz Finanzkrise kräftig gesteigert und die Erwartungen des Marktes übertroffen. Der Konzerngewinn erhöhte sich um 24,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 195,2 Millionen Euro (Vorjahr: 156,7 Millionen Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Die von Reuters befragten Analysten hatten nur mit einem Überschuss von 178,5 Millionen Euro gerechnet. Das operative Ergebnis (EBITDA) verbesserte sich um 17,5 Prozent auf 767,2 Millionen Euro (Vorjahr: 652,9 Millionen Euro).

    Die Auftragslage des Konzerns entwickelte sich weiterhin stabil. So stieg der Auftragsbestand um 15 Prozent auf 35,6 Milliarden Euro und übertraf damit klar das Vorjahr (2008: 30,96 Milliarden Euro). Der Auftragseingang spiegelte die erwartete Zurückhaltung der Weltmärkte wider und erreichte mit 22,47 Milliarden Euro nicht den Vorjahreswert (2008: 25,28 Milliarden Euro). Die Umsatzerlöse sanken um 2,9 Prozent auf 18,2 Milliarden Euro (Vorjahr: 18,7 Milliarden Euro).

    Vorstand und Aufsichtsrat von Hochtief wollen die Aktionäre an der positiven Gewinnentwicklung beteiligen und kündigten an, der Hauptversammlung am 11. Mai 2010 eine Dividende in Höhe von 1,50 Euro (2008: 1,40 Euro) je Aktie vorzuschlagen.

    Wenngleich die Weltwirtschaft die Talsohle der Rezession offenbar durchschritten hat, rechnet Hochtief für das Geschäftsjahr 2010 nur mit einer langsamen Erholung. Auf dieser Basis geht der Vorstand für das laufende Geschäftsjahr von Umsatzerlösen auf dem Niveau des Vorjahres und einem Auftragseingang und -bestand "leicht unterhalb" der Vorjahreswerte. Vorsteuerergebnis und Konzerngewinn werden dagegen "leicht über" dem Vorjahreswert erwartet. Mittelfristig strebt der Konzern ein Vorsteuerergebnis von einer Milliarden Euro an.

    Kursverlauf vom 29.07.2009 bis 24.03.2010 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

    Professionelle Chartanalyse - Chart erstellt mit GodmodeCharting