Das Unternehmen sprach von einer "unbefriedigenden Ergebnisentwicklung" im dritten Quartal und senkte die Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr. Die Aktien der Hornbach Holding und von Hornbach Baumarkt geraten daraufhin am Donnerstag unter massiven Verkaufsdruck, beide verlieren zweistellig.

Nach einer so genannten "Shooting-Star"-Tageskerze im Oktober hatten die Aktionäre zuletzt bereits wenig zu lachen. Heute startet die Aktie dann mit einem riesigen Abwärtsgap in den Handel.

Die nächste wirklich relevante Unterstützung befindet sich erst im Bereich 26,00 bis 27,00 EUR. Kurzfristig sind Erholungen in Richtung 30,00 EUR möglich, solange die Marke von 32,30 EUR nicht zügig zurückerobert werden kann muss früher oder spätere damit gerechnet werden, dass die angesprochene Horizontalunterstützung im Bereich 26,00 bis 27,00 EUR angesteuert werden wird.

Erholungen wären dementsprechend Verkaufsmöglichkeiten mit engem Stop Loss.

HORNBACH-Es-gibt-immer-was-zu-tun-für-die-Bären-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
Hornbach Baumarkt Tageschart