Der US-amerikanische Techgigant Hewlett Packard (HP) ist vor allem für seine Drucker und PCs bekannt. Die Produktpalette des Unternehmens reicht allerdings deutlich weiter und deckt so ziemlich jeden Bereich der IT-Infrastruktur ab. Vor rund zwei Jahren wurde eben dieser Geschäftsbereich von der HP Inc. abgespaltet und in die Hewlett Packard Enterprise (HPE) ausgegliedert.

Federführend bei der Aufspaltung war der noch CEO Meg Whitman. Sie übernahm im Jahre 2011 die Führung des kri­sen­ge­beu­telten Konzerns, nachdem Sie davor als langjährige Chefin der Handelsplattform Ebay tätig war. Ende November 2017 gab die mittlerweile 61-jährige Whitman bekannt, dass Sie den Konzern verlassen werde und von ihrem Posten als CEO mit Wirkung zum 01. Februar 2018 zurücktritt. Als Nachfolger soll der aktuelle President der HPE Antonio Neri den Posten als neuer CEO übernehmen.

Nun ist einige Zeit seit dieser Meldung vergangen und der 01. Februar steht vor der Tür. Wie haben die Papiere diesen Schock weggesteckt?


Auf meinem Guidants-Desktop setze ich konkrete Handelsideen in einem 20.000 EUR Echtgelddepot um!
Egal welcher Basiswert - Hauptsache das Setup passt! Folgen Sie mir und traden Sie mit!


Allgemein kann man festhalten, dass sich die Aktie der Muttergesellschaft HP Inc. mit dem klassischen Drucker und PC-Geschäft, deutlich von der Tochter HPE absetzen konnte. Die Aktie der HPE mit dem IT-Geschäft, verlor seit dem Anfangsquartal 2017 klar an Boden. Diese Entwicklung zeigt der nachfolgende Vergleichschart.

HP-Enterprise-nach-CEO-Schock-vor-Kaufsignal-Chartanalyse-Armin-Hecktor-GodmodeTrader.de-1
HP Inc.-Aktie und HPE-Aktie im Vergleich.

Hauptursache war hier der durchgeführte Spinn-off aufgrund der Fusion mit Micro Focus. Eine weitere Ursache für diese Entwicklung lässt sich aber auch in den Quartalszahlen finden. Diese blieben in der jungen Vergangenheit teils deutlich hinter den Erwartungen zurück. Zuletzt enttäuschte der Ausblick auf das erste Quartal. Hewlett Packard rechnet dabei im ersten Quartal lediglich mit einem EPS zwischen 0,20 und 0,24 USD, während die Konsens-Erwartung bei 0,27 USD lag.

Der nachfolgende Chart zeigt die Gaps im letzten Jahr.

HP-Enterprise-nach-CEO-Schock-vor-Kaufsignal-Chartanalyse-Armin-Hecktor-GodmodeTrader.de-2
HPE-Aktie mit Zahlen-Gaps.

Die geringen Erwartungen in die Akite der HPE, bergen logischerweise ein gewisses Überraschungspotenzial. Natürlich lassen sich die Geschäftsfelder der beiden Gesellschaften nicht ohne Weiteres mit einander vergleichen, dennoch könnte der Abschlag der HPE-Aktie zur Mutter-Aktie von HP Inc. etwas übertrieben sein.

Zu dieser Ansicht scheinen nun auch weitere Marktteilnehmer zu gelangen. Aktuell sieht es so aus, als hätte sich der Kurs der Anteilsscheine von HPE auf dem Niveau von 13 USD stabilisieren können und drängt nun nach oben. Bei einem erfolgreichen Ausbruch über den Bereich von 15 USD, dürfte als nächstes Ziel der EMA 200 auf Tagesbasis bzw. die Zone zwischen 16 und 16,50 USD dienen. Bei einem dynamischen Anstieg, evtl. unter Zuhilfenahme der nächsten Quartalszahlen, könnte bis Mitte des Jahres das Zahlen-Gap bei 18 USD geschlossen werden.

Stellt sich der aktuelle Ausbruchsversuch jedoch als Flinte heraus, dürfte der Kurs erneut den Kursbereich um 13 USD ansteuern.

HP-Enterprise-nach-CEO-Schock-vor-Kaufsignal-Chartanalyse-Armin-Hecktor-GodmodeTrader.de-3
Hewlett Packard Enterprise-Aktie