Bekannt ist HP vor allem eins: Für seine Drucker und Laptops. Ehemals war das US-Unternehmen noch auf anderen Bereichen wie Server, Cloudservices und Netzwerktechnologie aktiv, ehe diese Sparte 2015 abgespalten wurde. So wurden aus Hewlett Packard zwei eigenständige Unternehmen: HP und Hewlett Packard Enterprise.

Wie ein Blick auf die Performance in diesem Jahr zeigt, so scheinen beide Aktien bei Anlegern Gefallen zu finden. Die letzten Monate jedoch waren von etwas Schwäche geprägt, welche nun wieder Einstiegschancen eröffnet. Oder?

HP-Ganz-entscheidende-Kursphase-für-die-Aktie-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
HP und Hewlett Packard Enterprise im Vergleich

Topbildung vs. klassischer Rücklauf

Im Mai gelang es der HP-Aktie das bisherige Rekordhoch aus dem Jahr 2000 zu knacken und die 36 USD-Marke anzulaufen. Hier jedoch war bereits wieder Schluss und Anleger sackten ihre Gewinne ein. Ihnen sei es auch nicht zu verübeln: Die Aktie konnte seit dem Corona-Crash im letzten Jahr eine Performance von fast 200 % erzielen. Ende Juni kam es innerhalb dieser Abwärtsbewegung zu einer Erholungsphase, nachdem der Support bei 27,85 USD erreicht wurde. Mit Beginn der Handelswoche schlagen jedoch wieder die Bären zu und die Wertpapiere setzten am EMA50 zurück. Schaut man aufs Gesamtbild, so könnte sich damit eine Topbildungs-Formation in Form einer SKS bilden, wobei gerade die rechte Schuler ausgeformt wird. Daher ist das Risiko einer weiteren Verkaufswelle absolut Ernstzunehmen, sofern es zum nachhaltigen Bruch von 27,85 USD kommt. In diesem Fall wären weitere Abgaben bis auf die Unterstützungen bei knapp 26 USD und 23,72 USD zu erwarten.

Handelt es sich bei den aktuellen Verkäufen allerdings nur um eine kleine Verschnaufpause und es gelingt doch den kumulativen Kursbereich bei ≈30,50 - 31 USD zu überwinden, so fehlt nur noch ein erfolgreicher Gap-Close bei 31,84 USD, um in eine erneute Aufwärtsbewegung überzugehen. Bei einem Tagesschlusskurs über 31,84 USD könnte daher auf eine Rückkehr ans ATH bei 36 USD spekuliert werden.

Fazit: Bei der Aktie von HP werden gerade die Weichen für den nächsten mittelfristigen Move gestellt. Aktuell ist noch unklar, welche Richtung Marktteilnehmer einschlagen. Werden allerdings die genannten entscheidenden Trigger-Marken erreicht, wird das jeweilige Setup ausgelöst und Tradingchancen eröffnet.

HP-Ganz-entscheidende-Kursphase-für-die-Aktie-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-2
HP - Aktie

Weitere interessante Artikel:

PAYPAL - Auf zu neuen Höhen!

GEA GROUP - Rennt die Aktie bereits wieder los?

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.