• HUGO BOSS AG - Kürzel: BOSS - ISIN: DE000A1PHFF7
    Börse: XETRA / Kursstand: 38,630 €

Seit Mitte 2015 ist bei dieser Aktie der Wurm drin: Es dominieren die Verkäufer, der Wert verbilligt sich immer weiter. Selbst die Kauflaune in 2019 wirkte bei der Hugo-Boss-Aktie nicht, die Anleger trennten sich weiter fleißig von den Papieren und ließen sie bis auf 36,23 EUR im Oktober zurückfallen. Eine anschließende Erholung führte den Wert zurück an das gebrochene 2016er Tief, wo die Verkäufer wieder bereitstanden. In der Folge wurde eine bärische SSKS aktiviert, womit zuletzt ein neues Verkaufssignal aktiviert wurde. Jetzt läuft eine Stabilisierung oberhalb des 2019er Hochs. Wir zeigen ein mögliches Tradingsetup.

Shortchancen bleiben attraktiver

Die Kursmuster sind durch und durch bärisch zu interpretieren. Die Chancen der Bären sind damit etwas besser. Shorteinstiege wären direkt und/oder bei einem weiteren Rücklauf an den Widerstandsbereich bei 40,20 - 41,40 EUR attraktiv. Eine weitere Abwärtswelle zum Support bei 36,23 - 36,33 sollte folgen. Rutscht die Aktie auch nachhaltig unter 26,20 EUR zurück, entstehen Folgeverkaufssignale, welche zu Abgaben in Richtung 30,30 und später ggf. 27 und 23 - 24 EUR führen könnten

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 12 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inclusive Aktien-Screener und Godmode PRO. Jetzt 14 Tage kostenlos testen!

Absicherungen für mittelfristige Shorttrades könnten oberhalb von 41,80 EUR per Tagesschlusskurs erfolgen. Gelingt eine nachhaltige Rückkehr über diese Preismarke, hätten die Bullen Chancen auf eine Erholung und einen zweiten Rücklauf ans 2016er Tief bei 46 EUR. Von größeren Kaufsignalen ist die Aktie noch meilenweit entfernt.

Auch interessant:

CONTINENTAL - Zahlen verschrecken Anleger

HUGO-BOSS-Was-soll-man-damit-anfangen-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
Hugo Boss