• HYPOPORT SE - Kürzel: HYQ - ISIN: DE0005493365
    Börse: XETRA / Kursstand: 432,500 €

Auf lange Sicht sind die jüngsten Abschläge bei Hypoport nur ein kleiner Tropfen auf dem heißen Stein. Auf lange Sicht ist die Aktie nach wie vor von den Bullen dominiert. Folgend auf die vorangegangene Analyse wurde erneut ein Kaufsignal ausgelöst. Weitere Kursgewinne wurden verbucht, doch auf halber Strecke setzte bei 580 EUR die Wende ein. Als auch noch die Zahlen enttäuschten, kam es zur Korrektur. Diese fällt bis jetzt allerdings sehr verhalten aus, da Käufer den EMA200 als Kauflevel verwenden. Immer wieder stand der EMA200 in den letzten Wochen unter Beschuss, doch Anleger mit Longambitionen hielten mit Bravur entgegen. Kann diese bullische Stärke nun aufrechterhalten werden, dürfte die Konsolidierungsphase einer Kaufwelle weichen.

Klar definierte Hürden im Auge

Dabei geht es vor allem um die vorausliegenden Widerstände. Die nächsten wichtigen technischen Hürden liegen bei 450 EUR und beim EMA50. Können Marktteilnehmer im Zuge weiterer Kursgewinne diese beiden Marken auf nachhaltige Art und Weise überwinden, wäre die Aktie auch im kurzfristigen Bereich wieder bullisch unterwegs. Das nächste Kursziel liegt bei einem Anstieg über dem EMA50 bei 495 EUR. Darüber hinaus wäre ein Gap-Close bei 541 EUR das nächste Ziel. Das Sahnehäubchen einer bis dahin laufenden Kaufwelle wäre natürlich das ATH, doch dieses Ziel ist eher Zusatzziel zu verstehen. Die Basis für dieses Szenario ist ein nun stattfindender Druckaufbau.

Bleibt dieser jedoch aus und es kommt zum Bruch des EMA200, müssen die Longziele verworfen werden. Durch den Fall des EMA200 würde dieses "Bollwerk" der Bullen geknackt werden und ein Verkaufssignal nach sich ziehen. Der Supportbereich bei 375 - 386,50 EUR und 352,50 EUR würde bei solch einer Schwäche die nächsten Haltestationen darstellen.

Fazit: Bei der Hypoport-Aktie zeigen sich die Bullen standhaft. Wer hier den Longeinstieg sucht, sollte einen Anstieg über 450 EUR, bzw. dem EMA50 abwarten. Gelingt dies, wäre die Voraussetzung für eine Fortsetzung Aufwärtsbewegung gegeben. Wird der EMA200 hingegen unterschritten, muss mit Zielen auf der Südseite vorliebgenommen werden.

HYPOPORT-Der-Tanz-auf-dem-EMA200-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
HYPOPORT - Aktie

Weitere interessante Artikel:

UNITED INTERNET - Hier regt sich wieder was

S&P 500-Titel mit interessanten Tradingchancen (PLUS-Analyse)

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.