• HYPOPORT SE - Kürzel: HYQ - ISIN: DE0005493365
    Börse: XETRA / Kursstand: 596,500 €

Was war dass für ein reife Leistung der Bullen. Direkt und ohne wenn und aber konnte auf das Kaufsignal am 22.07. eine sehenswerte Kaufwelle eingeleitet werden. Hiermit konnten die Analysen meiner Kollegen Henry Philippson und André Rain sowie die Ziele der Juli- Analyse abgearbeitet werden. Hoffentlich konnten auch Sie aus den präferierten Szenarien Nutzen ziehen und bisher Gewinne verbuchen. So schön diese Entwicklung der letzten Wochen war, so stellt sich natürlich jetzt die Frage, ob und wie hier noch Potenzial vorhanden ist.

Korrektur als natürlicher Next-Step

Durch den abgespulten Lauf und den Anlauf auf den Widerstandsbereich bei 608 - 617 EUR könnte es nun zu einer kurzfristigen Korrektur kommen. Die Ziele hierbei liegen bei am Clustersupport bei 550,50 EUR sowie bei einem stärkeren Korrekturbedarf bei 512 - 525 EUR. Werden die genannten Levels erreicht, sollte es im Sinne einer Fortsetzung der Aufwärtsbewegung zu einem erhöhten Kaufinteresse kommen.

Bleibt der Rücksetzer allerdings ganz aus und es wird lediglich auf hohem Niveau konsolidiert, entsteht mit der Markierung eines neuen Rekordhochs (> 617 EUR) ein prozyklisches Kaufsignal. Hierbei liegt jedoch ein wichtiger Projektionsbereich nicht allzu weit entfernt. 665,56 - 679,36 EUR stellt die nächste Zone für ein erhöhtes Verkaufsinteresse dar.

MDAX-Aufnahme als Bullentreiber

Ab nächste Woche kann sich Hypoport stolz als "MDAX-Titel" beschreiben. Diese Tatsache zollt der Entwicklung der letzten Jahre Tribut. Ein boomender Immobilien-Markt, die Notwendigkeit der Digitalisierung sowie ein starkes Finanzvertriebs-Geschäft bei Verbrauchern erweisen sich als Wachstumstreiber. Und obwohl die Zahlen in diesem Jahr mehrmals für Enttäuschung sorgen, glauben Anleger, wie der Aktienkurs zeigt, an die langfristige Entwicklung. Daher dürfte es nicht verwundern, wenn Hypoport weitere Rekordhochs markiert. Dabei sollten allerdings immer wieder stärkere Zwischenkorrekturen hingenommen werden.


Fazit: Die Hypoport-Aktie erfreut sich wieder größerer Beliebtheit bei bullischen Anlegern, doch nun könnte einer Korrektur folgen. Je nach Einstiegszeitpunkt ist man als Anleger daher gut beraten seine Absicherung nachzuziehen, z.B. auf 514 EUR. Bei einem Sprung über 617 EUR kommen die Käufer nochmals auf ihre Kosten.


HYPOPORT-Wie-jetzt-nach-diesem-Lauf-mit-der-Fintech-Aktie-umgehen-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
HYPOPORT - Aktie

Weitere interessante Artikel:

High Five - Fünf deutsche Aktien mit spannenden Short-Setups

DEUTSCHE POST - Aktie am Ende der Rally angekommen?

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.