• Int. Business Machines (IBM) - WKN: 851399 - ISIN: US4592001014 - Kurs: 141,120 $ (NYSE)

Manch Anleger dürfte in diesen Tagen etwas verdutzt auf den Anteilsschein von IBM blicken. War die Aktie jahrelang in einem abwärtsgerichteten Trend gefangen und daher Abneigung sich für weitere Verluste prädestiniert ist, so verhalten sich die Wertpapiere aktuell entgegen der generellen Marktrichtung. Statt größerer Verkaufswellen erleben Anleger hier gar eine gewisses Aufwärtsmomentum. Was geht hier vor sich?

Der Fels in der Brandung

Wie die Bank of America unter Berufung auf Aussagen des CFO Jim Kavanaugh erst kürzlich anmerkte, zeigt IBM "eine größere Widerstandsfähigkeit gegenüber anderen Tech-Hardware-Unternehmen unter unsicheren Makrobedingungen". Dies resultiere aus den Aktivitäten in 170 Ländern in 17 verschiedenen Branchen. Mit dieser über die Maßen hohen Diversifikation sei Mann in so vielen Märkten unterwegs, welche sich selbst in einer Rezession anders entwickeln würden und daher ingesamt abfedernd wirken könnten. Zudem erfreut das gegenwärtige Umsatzwachstum, besonders aus den Softwaregeschäften des übernommenen Cloud-Anbieters Red Hat.

Anleger sehen dies ähnlich und die Aktie erlebt in diesen Tagen eher ein Kaufmomentum, anstatt Gewinnmitnahmen.

Arbeit am Mega-Kaufsignal

Wie der Monatschart zeigt, marschieren die Wertpapiere gegenwärtig auf die deckelnde Abwärtstrendlinie des seit fast 10 Jahren vorherrschenden Abwärtstrends zu. Würde hier tatsächlich ein nachhaltiger Ausbruch gelingen, würde damit ein weitereichendes Long-Signal ausgelöst werden.

145 USD als Buy-Trigger

Wie im Tageschart deutlich wird, hat die Aktie seit letzten Jahres einen Widerstand bei knapp 145 USD ausgebildet. Bereits drei Mal scheiterten Anleger dieser Hürde und es folgten Wellen von Verkäufen. Aktuell gerät die Aufwärtsbewegung erneut in die Nähe dieses Widerstands. Gelingt nun der Sprung über dieses Barriere, wird damit ein Kaufsignal ausgelöst. Die nächsten Kursziele wären folgend bei 153,35 USD sowie 158,75 USD auszumachen.

Ereignen sich vorher nochmals Abgaben, liegen die nächsten Supports bei 138,62 USD (Gap-Close) sowie im Kursbereich bei 132,85 - 135 USD. Solange die letztgenannte Unterstützung nicht gerissen wird, können Verluste als Zwischenerholung verbucht werden. Bei einem Riss des EMA200 und weiteren Anschlussverkäufen muss die Lage jedoch neu beurteilt werden, da bei Eintritt dieses Falls eher von weiteren Verlusten Richtung 124,91 USD ausgegangen werden muss.


Fazit: Stück für Stück nähert sich die IBM-Aktie der markanten 145-USD-Hürde. Kann diese nun in Kürze durchbrochen werden, dürfte die Aktie entgegen des aktuellen Markttrends weiter gen Norden marschieren und im Idealfall einen Wertzuwachs von 10 % verbuchen.



Weitere interessante Artikel:

NIKE - Die Dreistelligkeit wackelt

Kann die Rally bei dieser chinesischen E-Commerce-Aktie weitergehen?

Der GodmodeNewsletter: Mehr als 41.900 zufriedene Leser – gehören auch Sie dazu! Jetzt kostenlos abonnieren