• Hang Seng - ISIN: HK0000004322
    Börse: Citi Indikation by TTMzero / Kursstand: 23.315,01 Punkte

Die Bewohner Hong Kongs genießen größere Freiheiten als die Festlandchinesen. Nachdem die Stadt lange Zeit als Kolonie zu Großbritannien gehörte war es mit Rückgabe an China im Jahr 1997 schwer möglich alle vorherigen Freiheiten wieder zu nehmen. Es reichte jetzt schon, dass die Führung in Peking die Kandidaten für die Wahlen im Jahr 2017 genehmigen will.

Die Bewohner Hong Kongs sehen darin das Recht auf freie Wahlen genommen. Was nützt eine Wahl, wenn die Kandidaten aus Peking genehmigt werden müssen? Es könnte darauf hinauslaufen, dass nur zwei oder drei Regierungstreue Kandidaten zugelassen werden. Dann ist die Wahl eher eine Farce.

In-Hong-Kong-kehrt-Ruhe-ein-Kauf-Chartanalyse-Clemens-Schmale-GodmodeTrader.de-1
Hang Seng

Gegen die Begrenzung der Rechte zu demonstrieren ist aus westlicher Sicht nachvollziehbar. Peking hingegen hat dafür kaum Verständnis. Wie so etwas schlimmstenfalls enden kann, das hat 1989 gezeigt.

Soweit ist es vorerst nicht gekommen. Die Demonstranten haben sich einem Ultimatum der Regierung gebeugt. Damit ist die Situation noch nicht wieder vollkommen deeskaliert. Die Demonstranten haben ihre Forderungen noch lange nicht durchgesetzt. Die Proteste können jederzeit wieder aufflackern.

Die kritische Situation hat sich auch auf dem Markt niedergeschlagen. Der Hang Seng brach Ende Juli aus einer mehrjährigen Konsolidierung nach oben aus. Im September stellte sich das als Fehlausbruch heraus. Die Demonstrationen allein haben den Fehlausbruch kaum bewirkt. Genützt haben sie dem Markt allerdings auch nicht. Heute konnten die Aktien in Hong Kong wieder deutlich gewinnen. Die Aufgabe der Blockaden hat die Stimmung sicherlich gehoben.

Bleibt es bei der Ruhe, dann wäre bald noch einmal die Chance gekommen in chinesische Aktien einzusteigen. Der Rücklauf seit dem Hoch vor 5 Wochen lag immerhin bei 10%. Nach oben wäre jetzt erst einmal Luft von ca. 15%, langfristig auch mehr.