Also Aktionär von Infineon hat man in den letzten Monaten gut lachen. Der im DAX notierte Halbleiterwert bewegt sich seit der Corona-Verkaufswelle im letzten Jahr stringent gen Norden. Ausgehend vom Corona-Tief bei 10 EUR konnte bisweilen eine Performance von rund 260 % erzielt werden. Ein starkes Stück! Doch Käufer scheinen mit ihrem Kaufinteresse noch nicht am Ende angekommen zu sein.

EMA50 als wichtigster Support

Im Verlauf der letzten Monaten wird bei einem Blick auf den Chart schnell deutlich, dass der EMA50 immer wieder als Korrekturlevel dient. Auch die jüngsten Gewinnmitnahmen Ende Januar wurden hier aufgefangen. Die Kursgewinne der letzten Wochen enden nun in neuen Hochs, bzw. alten. Zuletzt wurden Kurse bei 36 EUR im Jahr 2001 erreicht. Aus charttechnischer Sicht wird durch den Bruch des potenziellen Widerstands bei 35,92 EUR weiteres Kurspotenzial freigeschaufelt. Das nächste Kursziel liegt nun bei rund 45 EUR. Dies entspricht einem Potenzial von rund 25 %. Ein Longeinstieg bietet sich bei Interesse durch das frische Kaufsignal jetzt an. Als kurzfristig agierender Trader könnte man sich bei 34 EUR absichern, möchte man ein wenig mehr Puffer würde 31,10 EUR ein sinnvolles Stop-Loss-Niveau darstellen.

Klar ist: Die Aktie ist ohne Zweifel absolut von den Bullen dominiert. Durch die laufende Aufwärtsbewegung ist jedoch auch einiges an Korrekturpotenzial vorhanden. Präferiert wird wie beschrieben ein weiterer mittelfristiger Anstieg auf ≈45 EUR. Kommt es jedoch vorher zu Gewinnmitnahmen, liegt der Fokus auf den EMA50 und der 31 EUR-Marke. Werden tiefere Kursstände verzeichnet, muss der Longrichtung bis auf Weiteres eine Absage erteilt werden. Ob die Bullen dies jedoch zulassen?

INFINEON-20-Jahre-Hoch-geknackt-Wohin-kann-die-Aktie-noch-marschieren-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
Infineon Technologies - Aktie

Weitere interessante Artikel:

1&1 Drillisch - Telefónica-Deal bringt die Bullen zurück (PLUS-Analyse)

KRONES - Aktie ungebrochen im Rallymodus

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.