Wenn eine Aktie Stück für Stück marschiert, dann ist es die Infineon-Aktie. Nachdem Corona-Tief bei glatt 10 EUR gelang Käufern die Etablierung einer satte Erholungswelle, welche scheinbar immer noch nicht an ihrem Ende angekommen ist. Während dieser Kaufwelle kam es zwar immer wieder zu eingestreuten Verkäufen, doch von einer nennenswerten Korrektur konnte hier keine Rede sein. Jetzt ist das Allzeithoch nur noch einen Katzensprung entfernt. Die Voraussetzungen hierfür stimmen.

Käufer nehmen Clustersupport wahr

Ingesamt ist zwar eine Verlangsamung der Aufwärtsdynamik zu spüren, doch dies dürfte der bisherigen Ausdauer der Käufer geschuldet sein. Viel wichtiger ist, dass bis zur aktuellen Stunden die 23 EUR-Marke gehalten werden kann. Dieses Level ist deshalb von größerer Bedeutung, da hier eine bedeutsame Horizontalunterstützung verläuft, sowie der EMA50 direkt unterhalb dieses Kursniveaus. Damit ergibt sich hier ein kumulationstechnischer Support, der direkt zum Wochenbeginn für Käufe sorgt. Ein positives Zeichen aus Bullensicht.

Kann in den nächsten Handelstagen hieran angeschlossen werden, liegt das Ziel bei 25,76 EUR.

Das Momentum liegt also weiterhin auf der Nordseite, allerdings sollte man auch verkaufsorientierte Anleger nicht unterschätzen. Kommt es zu einem Rücksetzer und 23 EUR sowie der EMA50 fallen auf nachhaltige Art und Weise, so muss dem Lauf zur 25,76 EUR-Marke eine Absage erteilt werden. Vielmehr könnte es dann zu einer temporären Topbildung kommen und ein Rücklauf zu 21,61 EUR sowie zur 21 EUR-Marke starten.

Alles in allem ist die Infineon-Aktie weiterhin unverändert bullisch unterwegs. Durch die Verteidigung der 23 EUR-Marke besteht jetzt die Möglichkeit die Aufwärtsbewegung weiter fortzusetzen und zur 25,76 EUR-Marke zu laufen.

INFINEON-Auf-zum-letzten-Marsch-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
Infineon - Aktie

Weitere interessante Artikel:

WALT DISNEY - Schlagen jetzt die Käufer zu? (PLUS-Artikel)

COCA COLA - Jetzt zählt es! (PLUS-Artikel)

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.